Intel Core Duo im Praxistest: Asus A6JA


Erschienen: 03.03.2006, Autor: Andreas Venturini
Display

Das WXGA Color Shine Display bietet, blickt man gerade auf den Monitor, eine ausgezeichnete Qualität und satte Schwarztöne. Dies ändert sich leider schlagartig sobald das Sichtfeld auch nur gering geändert wird (etwa +/- 10°), horizontal sowie besonders in der Vertikalen. Außerdem spiegelt die Oberfläche des LCD sehr stark, sodass die Ablesbarkeit bei einfallender Helligkeit zu wünschen übrige lässt.

Die Reaktionszeit bereitet dahingegen keine Probleme - zusammen mit der leistungsstarken Grafikkarte sind hier auch Spiele-Fans (fast) keine Grenzen gesetzt. Ebenfalls positiv ist die Ausleuchtung. Die maximale Auflösung des Displays ist mit 1.280 x 800 Bildpunkten ebenfalls gut dimensioniert und bietet damit echte Widescreen-Vorteile beim Arbeiten und auch beim Entertainment.

Anschlüsse

Regelrecht erstaunt waren wir dahingegen ob der Schnittstellenvielfalt unseres Testkandidaten. Als hätte man unseren letzten Ratschlag erhört, bietet Asus seinen Kunden nun 4 USB 2.0 Ports sowie einen DVI-Ausgang. Dies ist ebenfalls ein Novum auf dem Notebooksektor - eine solch üppige Ausstattung bei den Anschlüssen haben wir zuvor noch bei keinem Notebook in unserem Testparcour feststellen können. Hierfür gibt es zurecht eine Bestnote. Vergeblich suchten wir jedoch nach einem neuen ExpressCard-Slot, dem Nachfolger des herkömmlichen PCMCIA.

Ebenfalls erfreulich: Man muss lediglich einige Schrauben entfernen und kommt bequem an CPU, Lüfter und Laufwerke. Letztere sind allerdings fest eingebaut und haben ihr eigenes Format. Dies gilt im Übrigen auch für den Akku.



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 365 (Ø 3,52)