Kurztest: mySN QXG7 Gaming-Notebook


Erschienen: 23.12.2009, Autor: Stefan Boller
Benchmarks I

Cinebench R10

Der Cinebench R10 ist ein Benchmark, welcher auf Mehrkernsysteme ausgelegt ist, welcher eine fotorealistische 3D-Szene rendert. Der Benchmark basiert auf der Animationssoftware Cinema 4D von Maxon welche für namhafte Filme wie Spiderman oder Starwars eingesetzt wurde. Die Software unterstützt bis zu 16 CPUs beziehungsweise Threads. Die CPU-lastigen Berechnungen beinhalten korrekte Reflektionen, Flächenbeleuchtungen, sogenanntes ambient occlusion sowie procedural shaders. Für diesen Test wurde der XCPU-Benchmark ausgeführt.

Cinebench R10 Benchmark (multicore)
i7-960 + GTX 275
18.632
mySN QXG7
11.763
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

Der Cinebench R10 OpenGL Benchmark rendert eine fiktive 3D-Animation. Der Benchmark basiert auf der Animationssoftware Cinema 4D von Maxon welche für namhafte Filme wie Spiderman oder Starwars eingesetzt wurde.

Cinebench R10 OpenGL Benchmark
i7-960 + GTX 275
6.816
mySN QXG7
4.908
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

PCMark Vantage 1.0.0

Der PCMark Vantage testet im Gegensatz zum 3DMark die vollständige Computerkonfigurationen. Er wurde mit Standardeinstellungen ausgeführt und die Gesamtpunktezahl ausgewertet.

Standardeinstellungen
mySN QXG7
9.025
i7-960 + GTX 275
5.923
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

wPrime v2.00 1024M

wPrime ist ein Benchmarktool für die mehrkernige Berechnung von Quadratwurzeln von vielen Zahlen (bis zu 32 Milliarden). Die Berechnungszeit für 1024 Millionen Zahlen sind das Ergebnis dieses Tests.

Berechnungszeit für 1024 Millionen Zahlen
i7-960 + GTX 275
234,9
mySN QXG7
394,0
Angaben in Sekunden (weniger ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0