Mobile Workstation: IBM ThinkPad T42p


Erschienen: 21.09.2005, Autor: Andreas Venturini
Die Verarbeitung

Wer IBM kauft, der achtet auf Qualität. Das ist seit jeher so und hat sich, betrachtet man das aktuelle Produktportfolio, auch durch die Übernahme von Lenovo nicht geändert. Und auch unser Testgerät stellt da keine Ausnahme dar: auf diesem Gebiet kann es überzeugen wie kaum ein Notebook in unserem Testparcour zuvor. Edelstahlscharniere und das stabile Chassis sprechen für sich. Letzteres ist solide verarbeitet und umschließt - in gewohnter IBM-Optik - das 15 Zoll Display. Wo wir schon gerade von der gewohnten Optik sprechen: Natürlich ist auch der rote TrackPoint mit dabei, der sich schon längst als markantes Designelement etabliert hat und ein akkurates Navigieren mit dem Mauszeiger erlaubt. IBM liefert drei verschiedene Varianten des TrackPoints: Classic Dome, Soft Dome und Soft Rim.

Das Touchpad bietet ebensowenig wie die Tastatur ansich einen Grund zur Beanstandung - auch nach längerer Zeit lässt sich angenehm damit arbeiten. Wichtige Tasten wie Enter, Tab, Capslock und Shift sind groß und teilweise gefärbt, so dass Sie auch bei schnellem Tippen nicht zu verfehlen sind. Neben den beiden äußeren Tasten oberhalb des Touchpads, die jeweils die rechte bzw. linke Maustaste ersetzen, hat IBM zusätzlich einen mittleren Button eingebaut, mit dessen Hilfe sich, in Zusammenarbeit mit dem TrackPoint, Seiten vertikal durchscrollen lassen.

Im oberen Bereich der Tastatur hat IBM Zusatztasten eingebaut, mit deren Hilfe sich die Lautstärke regeln lässt und Sie direkten Zugriff auf das interne Sicherheitssystem des Notebooks, dem Embedded Security System, haben. Vorne rechts neben dem Touchpad befindet sich der Fingerprint-Sensor - sollten Sie von Natur aus zu starken Schweißausbrüchen neigen, zum Beispiel hervorgerufen durch Hitze im Sommer, empfehlen wir Ihnen, stets ein Taschentuch o.ä. bei sich zu tragen damit der Sensor Ihren korrekten Fingerabdruck erkennen kann. Logischerweise ist dieser nicht sehr fehlertolerant.

Die Lautstärke des Lüfters (ca. 36dB unter Vollast) ist akzeptabel - das Gewicht von 2,8 kg ebenfalls.

Die Akkulaufzeit

Mit 2,7 Stunden Akkulaufzeit liegt das T42p sicherlich nicht an vorderster Stelle in unserem Vergleichstest; unserer Anfrage beim Hersteller, ob man in dieser Preisklasse nicht eine längere Akkulaufzeit erwarten könne, erbrachte folgende Stellungnahme:

"Da der Preis sich auf das Gesamtgerät bezieht, das sich neben der technischen Spezifikationen durch seine sehr gute Verarbeitung [...] und unsere ThinkVantage Technologien [...] auszeichnet, denken wir, dass der Preis (auch wenn der Akku in diesem Fall schlechter abgeschnitten hat) durchaus gerechtfertigt ist."

Dennoch sind wir der Meinnung, dass der Akku in einem Gerät dieser Preisklasse länger halten muss.


E-Mail/Office
Sony Vaio VGN-S4M
2:54
Asus V6800V
2:51
IBM T42p
2:44
Alienware S-4m 7700
1:20
Angaben in Stunden (mehr ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 355 (Ø 3,45)