Mobile Workstation: IBM ThinkPad T42p


Erschienen: 21.09.2005, Autor: Andreas Venturini
Display

Das 15 Zoll Display des T42p bietet eine hervorragende Bildschirmauflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln; Der Blickwinkel ist - sowohl in horizontaler wie auch in vertikaler Richtung - exzellent und bietet eigentlichen keinen Grund zur Beschwerde. Aufgrund dessen ist das Notebook sehr gut geeignet um zum Beispiel in Meetings eine entsprechende Präsentation auf dem Bildschirm darzustellen, so dass auch die Kollegen um einen herum noch gut Einblick auf das Display haben. Wem die Auflösung zu hoch sein sollte, der kann diese mittels einer Tastenkombination auf 800 x 600 heruntersetzen, was aber eher Geschmackssache sein dürfte.

Anschlüsse, Funktionstasten, Sonstiges

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Notebooks bietet unser Testexemplar einen S-Video Ausgang zum Anschluss an ein TV-Gerät. Ebenfalls lobenswert ist zudem der Gigabit-Ethernet Anschluss mit dem sich auch größere Datenmengen problemlos im Netzwerk verschieben lassen, der aber heutzutage in einer solchen Preisklasse obligatorisch sein sollte - genauso wie ein Firewire-Port, der überraschenderweise fehlt. Umso unverständlicher, dass IBM einen veralteten Parallel-Port integriert hat. Die 2 USB-Anschlüsse sind etwas knapp bemessen - sind für den normalen Gebrauch aber ausreichend. Sollte man jedoch zu Hause eine USB-Maus und eine USB-Tastatur anschließen und will zudem noch Daten vom eigenen USB-Stick übertragen, wird man ein kleines Problem haben.

Den Abschnitt Alltag haben wir an dieser Stelle weggelassen und diskutieren ihn ausführlich auf Seite 5.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 355 (Ø 3,45)