AMD Athlon XP 2800+ unter der Lupe


Erschienen: 01.01.2003, Autor: Patrick von Brunn
Futuremark 3D Mark 2001SE

3D Mark 2001SE ist wohl zusammen mit SiSoft Sandra das bekannteste Benchmark-Programm, das es momentan auf dem Markt gibt. Selbstverständlich dürfen die Ergebnisse der einzelnen Prozessoren bei diesem Benchmark nicht in unserem Artikel fehlen. Wir haben einen sogenannten Default-Benchmark durchgeführt, der bei 1024x768, 32Bit, Textur-Kompression und aktiviertem Hardware T&L die Leistung des kompletten Systems ermittelt. Hier spielt auch die CPU eine wichtige Rolle...

Auch bei 3D Mark 2001SE (Angaben in Punkten) ist die CPU ein wichtiger Eckpunkt im Kreislauf der Performance. Wie man nach dem Durchlaufen eines Default-Benchmarks aller Prozessoren erkenn kann, kann auch hier der erhöhte FSB von 166 MHz einige Punkte mehr zu Tage schaufeln. Trotz weniger Takt kann der 166 MHz XP 2600+ hier gut 100 Punkte mehr als seine 133 MHz Variante mit mehr Takt erreichen. Palomino und Throughbred liegen auch wie gewohnt eng beieinander und schenken sich nichts. Der neue Athlon-Kern kann hier allerdings knapp gewinnen...

Unreal Tournament 2003 Demo

Wer kennt es nicht, das bekannte Unreal Tournament von Entwickler Epic. Nun ist der Nachfolger erst vor einigen Wochen erschienen. Aufgrund seiner hervorragenden Grafik stellt es auch enorme Anforderungen an die Hardware eines PCs und ist daher hervorragend für Benchmarks geeignet. Es wurde bereits ein Benchmark-Tool in UT 2003 integriert, welches das ganze natürlich nach einiges vereinfacht. Die Benchmarks wurden bei 1024x768, 32 Bit und High-Quality-Settings durchgeführt...

Bei Unreal Tournament 2003 (Angaben in Bildern pro Sekunde) ergab sich ein relativ linearer Ergebnis-Verlauf. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass UT 2003 mehr die Grafikkarte und den Arbeitsspeicher belastet und weniger die CPU. Daher ist zum Beispiel auch der Unterschied zwischen einem 2200+ und dem Top-Modell 2800+ nicht sehr extrem, sondern bewegen sich in einem Rahmen von wenigen Frames. Daher liegt auch hier der FSB333 2600+ vor seinem 133 MHz FSB Modell, da es mehr auf den Speicherdurchsatz als auf die Frequenz der CPU ankommt...

Quake III Arena

Auch der berühmte Ego-Shooter von id-Software, Quake III Arena, durfte bei unseren Tests heran und die ensprechenden Prozessoren mussten zeigen, was sie im Stande sind zu leisten. Als Point Release kam die aktuelle Version 1.31 zum Einsatz. Die Settings waren auf High-Quality gestellt und die Auflösung betrug 1024x768 bei 32 Bit Farbtiefe. Hier die Ergebnisse von einem der besten OpenGL Ego-Shooter, die sich momentan auf dem Markt befinden...

Wie man auf dem Ergebnis-Diagram von Quake III Arena erkenn kann (Angaben in Bildern pro Sekunde), lässt sich mit der richtigen Hardware einiges an Performance aus dem Action-Game von id-Software holen. Hier kann auch wieder der FSB333 zeigen was er kann: Der AMD Athlon XP 2600+ kann sich auch mit weniger Takt, dafür aber mit 166 MHz FSB, vor seinen Kollegen mit gleichem P-Rating setzen. Quake III legt sehr viel Wert auf einen hohen Speicherdurchsatz, daher wird hier praktisch jedes MHz mehr Front Side Bus in mehr Frames im Game umgemünzt...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie ProzessorenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 251 (Ø 3,54)