Athlon XP 1800+ am Limit: Erster Teil


Erschienen: 07.04.2003, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks

SiSoft Sandra 2003 Standard

Beginnen wir mit dem bekannten Benchmark-Programm Sandra, von SiSoftware, welches für unseren Test unserer AMD CPU gleich sechs verschiedene Ergebnisse in drei unterschiedlichen Benchmarks liefern musste. Bei der eingesetzten Version handelte es sich um das neue SiSoft Sandra 2003 Standard. Hier die drei verwendeten Teile des umfangreichen Sandra-Paketes...

  • CPU Multimedia Benchmark, liefert Ergebnisse für Integer und Floating-Point
  • CPU Arithmetic Benchmark, zeigt Leistungen für Whetstone (FPU) und Dhrystone (ALU)
  • Speicherbandbreiten Benchmark, Speicherdurchsatz bei Int Buffered und Float Buffered
Wie sich auf dem Ergebnis-Diagramm des durchgeführten CPU Multimedia Benchmarks (Angaben in Punkten) erkennen lässt, schlägt sich hier jedes MHz mehr Front Side Bus bzw. Prozessor-Takt in mehr Leistung nieder. Zwar ändern sich die Ergebnisse innerhalb der höheren Ratings nicht mehr sehr stark, doch lässt sich ein deutlicher Leistungszuwachs, im Vergleich zur originalen 1800+ Variante mit 1,533 GHz feststellen. Satte 40 Prozent konnte unsere JIUHB-CPU unter Floating-Point zulegen...

Auch beim CPU Arithmetic Benchmark (Angaben in Punkten) zeigt sich ein ähnliches Bild, wie wir es schon beim Multimedia Benchmark betrachten konnten: Jede noch so kleine Takterhöhung wird sofort mit mehr Performance belohnt. Sehr starke Leistungssteigerungen kann man beim Dhrystone-Benchmark feststellen, wohingegen die Performance bei Whetstone nicht so stark ansteigt. Die Leistung konnte letztlich um 31 bzw. 38 Prozent gesteigert werden, was man durchaus als ordentlich bezeichnen kann...

Ein sehr wichtiger Teil von SiSoftware´s Sandra ist das Programm, welches die maximal mögliche Bandbreite des Speichers ermittelt - Speicherbandbreiten Benchmark (Angaben in MB/sec). Hier spielt der FSB eine sehr große Rolle, wie man auch an unseren Ergebnissen sehr schön erkennen kann. Deutlich zu erkennen der große Unterschied zwischen FSB266 und FSB333 bzw. XP 1800+ und 2600+. Das 2700+ Modell kann sich aufgrund seiner wenigen MHz mehr FSB wiederum ein wenig vom 2600er absetzen...

Futuremark PC Mark 2002

Nach 3D Mark 2001SE wohl das bekannste Programm von MadOnion, die sich nun Futuremark nennen. Grundlegend dient das Benchmark-Tools zum Ermitteln der Leistung von Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte. Es wird eine Vielzahl an Einzeltests durchgeführt, die zum Schluss eine Gesamtpunktezahl für jede der drei Komponenten ergibt. Wir haben uns allerdings nur für die beiden ersten entschieden, da die Leistung der verwendeten HDD hier keinerlei Rolle spielt...

Auch bei Futuremark´s PC Mark 2002 (Angaben in Punkten) finden wir einen schön einheitlichen Verlauf vor, sowohl beim Prozessor- als auch beim RAM-Benchmark. Eine deutliche Leistungssteigerung lässt sich zwischen dem kleinsten und dem größten Modell nachvollziehen. Dazwischen finden wir einen linearen Verlauf vor. Gleiches Bild ist auch bei den RAM-Benchmarks zu beobachten. Durch das Übertakten des Prozessors lässt sich eine Steigerung der Performance von 37 Prozent erreichen...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie ProzessorenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 140 (Ø 3,49)