Intel Core 2 Duo E6700 und E6600 im Test


Erschienen: 18.10.2006, Autor: Patrick von Brunn
Thermal Design Power

Die bekannte Thermal Design Power (TDP) gibt den typsichen Leistungsverbrauch unserer verschiedenen Prozessoren an. Betrachten wir nur die Theorie, können die Intel Core 2 Produkte allein durch die deutlich niedrigeren Frequenzen punkten. Mehr dazu in den nachstehenden Abschnitten.

Thermal Design Power
Intel Pentium Extreme Edition 965
130,0
Intel Pentium Extreme Edition 955
130,0
AMD Athlon 64 X2 5000+
89,0
AMD Athlon 64 X2 4600+
89,0
Intel Core 2 Extreme X6800
75,0
Intel Core 2 Duo E6700
65,0
Intel Core 2 Duo E6600
65,0
Angaben in Watt (weniger ist besser)

Leistungsaufnahme

Wir wollten es natürlich genauer wissen und haben uns nicht nur mit der TDP begnügt. Mithilfe des Energy Check 3000 von Voltcraft haben wir sowohl im Idle-Betrieb (mit C1E und EIST) als auch bei maximaler Belastung die Leistungsaufnahme unseres gesamten Testsystems gemessen (ohne Monitor). Zur Volllast-Messung sei gesagt, dass die Grafikkarte hier nahezu unbelastet blieb (2D-Betrieb) und wir wie bei der Temperaturmessung auf parallelen Betrieb von CineBench 9.5 und des MPEG Encoders zum Erreichen von stabilen 100,0 Prozent Prozessorauslastung gesetzt haben. Nachfolgend die Zahlen, bei welchen Intels "alte" XE-Prozessoren klar das Nachsehen haben (955 XE leidet unter Defekt der Energiesparfunktionen, was erst durch das Presler C1 Stepping behoben wurde und beim 965 XE klar zum Tragen kommt) und lediglich der Vollständigkeit halber mit gelistet werden.

Idle Gesamt-Stromaufnahme
Intel Pentium Extreme Edition 955
156,0
Intel Pentium Extreme Edition 965
135,0
Intel Core 2 Duo E6700
109,0
Intel Core 2 Duo E6600
109,0
AMD Athlon 64 X2 5000+
104,0
AMD Athlon 64 X2 4600+
104,0
Angaben in Watt (weniger ist besser)
Last Gesamt-Stromaufnahme
Intel Pentium Extreme Edition 955
239,0
Intel Pentium Extreme Edition 965
213,0
AMD Athlon 64 X2 5000+
184,0
AMD Athlon 64 X2 4600+
183,0
Intel Core 2 Duo E6700
150,0
Intel Core 2 Duo E6600
148,0
Angaben in Watt (weniger ist besser)

Orientieren wir uns an der klassischen Gleichung zur Berechnung der Leistungsaufnahme von klassischen Transistorschaltungen P = f * C * U², lässt sich auch der nur minimal höhere Verbrauch des E6700 im Vergleich zum E6600 erklären: Die Frequenz geht nur linear in die Leistung ein und da beide Prozessoren ein äquivalentes VID-Niveau haben, ergibt sich daraus der eher geringe Unterschied.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie ProzessorenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 450 (Ø 3,45)