Pentium 4 Extreme Edition 3,4 GHz im Test


Erschienen: 01.02.2004, Autor: Patrick von Brunn
Futuremark 3D Mark 2001 SE

3D Mark dürfte für jedem ein Begriff sein. Das Programm besteht aus Einzelbenchmarks woraus sich am Ende eine Punktezahl ergibt. Dieses Resultat kommt durch die Frameraten und somit durch die Leistung in den nachempfundenen bzw. zukunftsorientierten Grafikdemos. Die Einstellungen während des Durchlaufs entsprachen den Default-Werten, also 1024x786, 32 Bit, Hardware T&L und Textur-Kompression.

In 3D Mark 2001 SE (Angaben in Punkten) zeigt sich, wie schon in den vorherigen Benchmarks, dass auch hier der Front Side Bus bzw. der deutlich höhere Speicherdurchsatz einen enormen Einfluss auf die gesamte Performance hat. Intels Pentium 4 Prozessor haben hier klar das sagen, aber auch unser Athlon 64 könnte besser sein, doch lässt unsere Titanium 4600 Grafikkarte keine höhere Punktezahl zu. Wiederum ein klarer Sieg für den Intel P4 EE.

Unreal Tournament 2003

Einer der, wenn nicht sogar der beliebteste Ego-Shooter der zurzeit auf dem Markt zu finden ist. Durch eine hochkomplexe Grafik ist Unreal Tournament 2003 ein enormer Hardware-Fresser und somit für einen Benchmark gerade richtig. Das Spiel basiert auf Direct3D und hat ebenfalls einen schon integrierten Benchmarkmodus, der in unserem Falle mit einer Auflösung von 1024x768 und einer Farbtiefe von 32 Bit betrieben wurde.

Unreal Tournament 2003 (Angaben in Frames pro Sekunde) ist zu größtem Teil von der Grafikkarte abhängig. Doch spielt auch der Prozessor und der Datendurchsatz eine große Rolle im Kreislauf der Performance bei Unreal Tournament 2003. Hier kann der neue Athlon 64 klar auftrumpfen und die siebte Athlon-Generation samt allen Pentium 4 Prozessor hinter sich lassen. Aber auch bereits AMDs Athlon XP 3200+ konnte das Intel-Topmodell (mit und ohne L3-Cache) relativ deutlich schlagen.

Quake III Arena

Auch der berühmte Ego-Shooter von id-Software, Quake III Arena, durfte bei unseren Tests heran und die ensprechenden Prozessoren mussten zeigen, was sie im Stande sind zu leisten. Als Point Release kam die aktuelle Version 1.31 zum Einsatz. Die Settings waren auf Normal-Quality gestellt und die Auflösung betrug 1024x768 bei 32 Bit Farbtiefe. Hier die Ergebnisse von einem der besten OpenGL Ego-Shooter, die sich momentan auf dem Markt befinden.

Quake III (Angaben in Frames pro Sekunde) hat einen sehr großen Hunger an Speicherbandbreite und dementsprechend lagen die neuen Intel Pentium 4 Prozessoren mit FSB800 (200 MHz Bustakt) hier klar an der Spitze und konnten den Athlon XP von AMD ganz klar in die Schranken weisen. Doch mit dem Erscheinen des neuen Athlon 64 hat man Intel sein Paradebeispiel gestohlen und kann sich an die Spitze der Highscore setzen. Intel holt sich jedoch mit zusätzlichen 2 MB L3-Cache den ersten Platz zurück.

Serious Sam - The Second Encounter

Als drittes und letztes Spiel, musste sich Serious Sam SE in unsere Testläufe einreihen. Das Spiel zeichnet sich vor allem durch weite offene Areale und eine gigantische Zahl an Gegner aus. So ist das Spiel absolut geeignet um sowohl den normalen Betrieb als auch extreme Situationen mit dutzenden von Gegnern zu simulieren und den Rechner oder besser gesagt die Frames etwas in die Knie zu zwingen.

In Serious Sam - The Second Encounter (Angaben in Frames pro Sekunde) bleiben die Werte relativ eng zusammen und kein Prozessor kann sich so richtig absetzen. Zumindest trifft dies auf einen Teil des Benchmarks zu, da wir zwei verschiedene Level für die Tests benutzt haben. Die zweite Demo setzt mehr auf System- als auf Grafikleistung und kann daher dem Athlon 64 3200+ die höchste Performance bescheinigen. Auch die Extreme Edition kann am Verlauf nicht viel ändern.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie ProzessorenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 383 (Ø 3,47)