Rasend: Intel Core 2 Extreme X6800 Test


Erschienen: 03.11.2006, Autor: Patrick von Brunn
Unterschiede: Duo vs. Extreme

Prinzipiell sind die Unterschiede zwischen den Core 2 Duo- und dem bisher einzigen Core 2 Extreme-Modell sehr leicht zu überschauen. So wissen wir aus unserem Review des Core 2 Duo E6700 und E6600, dass die gesamte Duo-Reihe über einen gelockten Multiplikator verfügt und das Variieren des FID (Multiplier) schlichtweg nicht zur Verfügung steht - manuelles Absenken ist trotz Unterstützung von EIST/C1E ebenfalls nicht möglich. Hier stellen wir die erste Differenz zur Extreme-Reihe fest, da der X6800 nach unten und oben "offen" ist. Besonders beim Overclocking kann FID als Hilfsmittel sehr praktisch sein.

Des Weiteren ergibt sich auch ein Unterschied bei der Leistungsaufnahme: Die Thermal Design Power des Core 2 Extreme ist mit 75 Watt genau 10 Watt höher spezifiziert als die aller Core 2 Duo-Varianten. Dies ergibt sich unter anderem auch durch den höheren Versorgungsstrom (Icc) von 90 Ampere und standardmäßige höhere Versorgungsspannungen (Vcc/VID) - 75 Ampere bei Duo. Daraus resultieren natürlich auch Abweichungen in den Messungen der gesamten Leistungsaufnahme des Systems und der Kerntemperaturen - mehr dazu erfahren Sie auf Seite 12 und 13 des Artikels.

Alles in Allem sind dies die wenigen wesentlichen Ungleichheiten der beiden Core 2-Familien, die sich aber durchaus in Grenzen halten. Abschließend zu diesem Kapitel sei gesagt, dass Core 2 Extreme Prozessoren nicht über Hyper-Threading verfügen, wie es bei den bisherigen Extreme Edition-Prozessoren der Fall war. Dies wird von einigen Lesern leider immer noch fälschlicherweise angenommen, weshalb wir hier nochmals ausdrücklich darauf hinweisen möchten. In der folgenden Übersicht findet sich dieser Umstand ebenfalls wieder.

Technische Daten

In der folgenden Übersicht haben wir lediglich für den Vergleich zum Core 2 Duo/Extreme relevante und auch aktuelle Prozessoren gelistet. So findet beispielsweise die Sempron 64 Familie von AMD keinerlei Beachtung in unsere Auflistung, ebenso wie die Pentium D 8er Serie von Intel. Die Abkürzung "MNI" steht für die Bezeichnung der 16 neuen Befehlssätze der Core 2-Prozessoren, welche unter dem Codenamen "Merom New Instructions" rangieren und Teil von Advanced Digital Media Boost sind.

Hersteller Intel (775) AMD (AM2)
Familie Core 2 Duo/Extreme Pentium D/XE 9er Athlon 64 FX/X2 Athlon 64
Logo
Codename Conroe
Allendale
Presler Windsor Orleans
Fertigung 65 nm 65 nm 90 nm 90 nm
Transistoren 291,0 Mio.
167,0 Mio.
376,0 Mio. 227,4 Mio.
153,8 Mio.
81,1 Mio.
DIE-Fläche 143 mm²
111 mm²
162 mm² 230 mm²
183 mm²
103 mm²
Kerne 2 2 2 1
Multithreading - nur XE - -
Architektur 14-stufig 31-stufig 17-stufig (FPU)
12-stufig (ALU)
17-stufig (FPU)
12-stufig (ALU)
Sockel LGA775 LGA775 AM2 AM2
Front Side Bus 1.066 MHz QDR 800 MHz QDR
1.066 MHz QDR
- -
Memory-Controller - - Dual-Channel
DDR2-800
Dual-Channel
DDR2-667
L1-Data-Cache 2x 32 KB 2x 16 KB 2x 64 KB 1x 64 KB
L1-Instruct.-Cache 2x 32 KB 2x 12.000 µOps 2x 64 KB 1x 64 KB
L2-Cache 1x 4 MB
1x 2 MB
2x 2 MB 2x 512 KB
2x 1 MB
1x 512 KB
L3-Cache - - - -
Energiesparmodi C1E, EIST C1E, EIST (außer Pentium XE 955) Cool´n´Quiet Cool´n´Quiet
Virtualisierung Vanderpool (VT) Vanderpool (VT) Pacifica Pacifica
NX/XD-Bit Ja Ja Ja Ja
64 Bit Support EM64T EM64T AMD64 AMD64
Befehlssätze MMX
SSE
SSE2
SSE3
"MNI"
MMX
SSE
SSE2
SSE3
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
SSE2
SSE3
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
SSE2
SSE3

Abschließend zu den technischen Daten ein DIE-Shot eines 65 nm Conroe- bzw. Merom-Kerns.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie ProzessorenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 511 (Ø 3,51)