Alles unter Kontrolle: WinTasks 5 Pro


Erschienen: 17.11.2004, Autor: Christoph Buhtz
Installation

Viele unter uns lassen Virenscanner und Firewall immer im Hintergrund mitlaufen - doch zum vollständigen "gläsernen Rechner" muss noch ein anderes Programm her. WinTasks 5 Pro ist eines von dieser Sorte. Nach der schnellen Installation des gerade einmal 8 MB (mit Handbuch) großen Programmes, ist WinTasks 5 auch schon einsatzbereit. Nach dem Start sticht einem sofort die übersichtliche und einfache Benutzeroberfläche ins Auge - alle wichtigen Buttons und Funktionen sind selbsterklärend. Wünschenswert wäre aber sicherlich noch eine deutsche Version bzw. Sprachdatei für Benutzer, die der englischen Sprache nicht so mächtig sind. Ein Handbuch, welches die meisten sicher nicht gebrauchen werden, liegt auf der CD vor. Folgend noch kurz die Systemanforderungen.
  • Intel oder AMD kompatible CPU mit 400 MHz
  • 32 MB RAM
  • CD-ROM Laufwerk
  • 5 MB freier Speicherplatz
  • Windows 98/Me/2000 oder XP


WinTasks 5: Aufbau, Funktion und Praxis im Detail

Der Hauptbildschirm von dem Programm zeigt sehr viele Informationen auf einen Blick an, was man von dem hauseigenen Windows Task-Manager nicht gerade behaupten kann. Neben dem standardmäßigen Programm-Namen, der CPU- und Speicher-Verwendung und Priorität, wird auch das Verzeichnis der Executable (*.exe Datei) und die Startzeit angezeigt. Vor den Prozessen befinden sich noch zwei Symbole, welche zum einen die Priorität und zum anderen die Prozessart anzeigen. Ein rotes Symbol steht dabei für System-Prozesse, ein schwarzes für normale Prozesse, welche auch beeinflusst werden können. Dadurch lässt sich von vornherein schon gut differenzieren. In der unteren Hälfte findet man nach dem Anklicken eines Prozesses die Beschreibung vor, welche Informationen über das ausgewählte Programm anzeigt. Ein Klick auf die svchost.exe gibt beispielsweise folgende Information: "svchost.exe is a system process belonging to the Microsoft Windows Operating System which handles processes executed from DLLs. This program is important for the stable and secure running of your computer and should not be terminated."

Wer möchte kann sogar noch seine eigene Notiz zu den jeweilen Prozesssen speichern, wie man es bereits aus der WinTasks 4 Version kennt. Sehr positiv ist hier aber anzumerken, dass im Falle fehlender Informationen zu einer Datei, sofort per Mausklick eine eMail an LIUtilities geschrieben werden kann. Weitere Informationen zu Anwendungen lassen sich in der Prozess-Biblothek finden.



Die obere Symbolleiste in WinTasks dient zur Verwaltung der Tasks. Hier sind die Buttons Stop, Inc, Dec und Block vorzufinden, welche eigentlich auch das Haupt von WinTasks darstellen. Prozesse lassen sich per Klick auf die Buttons stoppen bzw. blockieren oder die Priorität kann in vier Stufen (low, normal, high und real-time) erhöht bzw. verringert werden. So lassen sich gezielt Prioritäten für Programme setzen, die mehr oder weniger benötigt werden. Durch eine höhere Priorität lässt sich mehr Geschwindigkeit für den entsprechenden Tasks erreichen. Dies ist vor allem gut, wenn mehrere Programmen gleichzeitig zu Arbeit benötigt werden. Die Block-Funktion ist ebenfalls durchaus praktisch. Denn um sicher zu gehen, dass unerwünschte Programme auch nicht wieder von Windows gestartet werden, können jene je nach Belieben auf die Block List gesetzt werden. Weiterhin wurde in WinTasks auch eine Update-Funktion integriert. Denn da täglich neue Programme auf den Markt kommen, muss auch die Prozess Bibliothek dementsprechend oft aktualisiert werden, damit Programme eindeutig identifiziert werden können. Die Aktualisierung der Bibliothek dauert zum Glück keine Ewigkeit und ist meist in einer Minute beendet - mit ISDN wohlgemerkt.



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 268 (Ø 3,46)