Die Kaufberatung: Weihnachten 2004


Erschienen: 10.12.2004, Autor: Patrick von Brunn
Intel

Bei Entwickler Intel gibt es dank der neuen Express Chipsätze eine Fülle an Motherboards und Neuheiten. In den folgenden Abschnitten wollen wir dabei vor allem auf die Pin-Systeme 478 und 775 eingehen - 479M werden wir ebenfalls kurz streifen. Wer noch einmal mehr Informationen über Intels i915 bzw. i925 Chipsatz Serie erfahren möchte, sollte einen Blick in unseren Artikel werfen.

Wer kompromisslose Leistung und dabei keine Rücksicht auf Verluste bzw. den Preis nehmen will, für den kann es eigentlich nur eine Platine auf Intel Canterwood (i875P) geben: Asus P4C800-E Deluxe (Bild links). Die Sockel 478 Platine von Hersteller Asus verfügt neben zwei Ultra-DMA/100 und zwei Serial-ATA Anschlüssen auch noch über einen Promise RAID Chip, der noch einen zusätzlichen Ultra-DMA/133 Anschluß und zwei Serial-ATA Anschlüsse zur Verfügung stellt, so dass das Board RAID 0, 1, 0+1 und MultiRAID unterstützt. Außerdem bietet das Board einen 6-Kanal Audiochip, eine 10/100/1000 MBit LAN und Firewire Anschlüsse. Die Asus AI Features sorgen für einen völlig problemlosen Betrieb des Mainboards, da sich das BIOS selbstständig konfiguriert und eine AI Overclocking Funktion stellt alle relevanten Parameter automatisch im BIOS für die bestmögliche Performance und Stabilität ein. Preislich liegt das Asus Board bei etwa 150 Euro.

Wer nicht ganz so viel Geld investieren möchte, aber trotzdem auf eine Reihe von Features nicht verzichten will, der wird mit einer Platine aus dem Hause Gigabyte sehr gut bedient sein: GA-8IPE1000-G. Das GA-8IPE1000-G setzt auf den i865PE Springdale Chipsatz und kann unter anderem folgende Merkmale bieten: integrierter 6-Kanal Audio-Controller, Gigabit-Ethernet, zwei Serial-ATA Anschlüsse. Wer an der Platine interessiert ist, kann diese bereits für etwa 65 Euro erwerben.



Aus Intels PCI Express Chipsatz Generation möchten wir Ihnen gleich drei Boards vorstellen, da die Chipsätze doch mittlerweile sehr vielfältig sind und wir doch alle Preisklassen abdecken wollen. Beginnen wir mit dem absoluten High-End Bereich für Pentium 4 Extreme Edition Prozessoren mit einem Front Side Bus von 1.066 MHz. Hier heißt unser Favorit Fatal1ty AA8XE von Hersteller Abit (Bild links unten). Das Abit Fatal1ty AA8XE ist mit i925XE Alderwood Chipsatz ausgestattet und unterstützt daher Bustakte bis zu 266 bzw. 1.066 MHz (QDR). Des weiteren befinden sich vier Serial-ATA Kanäle auf dem Mainboard, die als RAID 0 oder 1 nutzbar sind. Außerdem ist das Mainboard mit Firewire, 8-Kanal HD Sound, Gigabit-LAN und einer 10/100 MBit Netzwerkkarte ausgestattet. Zusätzlich befinden sich das von Abit entwickelte OTES-System auf dem Board, welches gleich durch zwei 40 mm Lüfter mit Frischluft versorgt wird. Zusammenfassend ist das Board wird High-End pur und kostet daher auch recht viel: 220 Euro.

Preislich etwas günstiger liegt unser zweiter Kandidat im Intel Alderwood Feld: Asus P5AD2 Deluxe (Bild unten rechts). Das knapp 180 Euro teure Board unterstützt alle LGA775-basierten Prozessoren mit einem Bustakt von bis zu 800 MHz und ist auch in Sachen Features ein echter Hingucker: 2x GbE, Firewire, Serial-ATA RAID und PATA-RAID und 8-Kanal HD Audio. Auch die Netzwerkverbindungen zeigen sich von ihrer besten Seite, da das Mainboard neben GbE auch einen Wireless-LAN Controller besitzt, so dass selbst drahtlose Netzwerke dem Mainboard kein Hindernis darstellen. Die bereits bei den Sockel 478 Boards angesprochenen AI-Features von Asus kommen auch auf diesem Board zum Einsatz.



So, abschließend kommen wir nun auch noch zu einer "Billig"-Express Plattform und einem durchaus interessanten Sockel 479M Motherboard - beginnen wir mit der i915P Grantsdale Platine: Gigabyte GA-8I915P-G. Die Gigabyte GA-8I915P-G ist eine wirklich preisgünstige Platine (etwa 80 Euro) die besonders den Umstieg von 478 auf 775 erleichtern bzw. deutlich billiger gestalten soll, da das Board auch noch auf herkömmlichen DDR-Speicher und nicht auf DDR2 setzt. Ansonsten kann das Board für den kleinen Preis noch recht gute Ausstattung bieten: Gigabit-LAN, HD Audio, Serial-ATA und natürlich auch PCI Express.

AOpen i855GMEm-LFS, so heißt unser letzter und gleichzeitig etwas ungewöhnliche Kandidat für den Motherboard-Bereich. Die AOpen Platine setzt auf Intels mobilen i855GME Chipsatz und bietet Intel Pentium M Prozessoren (Dothan oder Banias) ein zu Hause. Das µATX Mainboard ist mit einem 6-Kanal Audio Codec, zwei Gigabit Netzwerk Anschlüssen, Serial-ATA RAID und einer integrierten Grafiklösung (Intel Extreme Graphics II) ausgestattet. Preislich liegt das Board bei etwa 220 Euro. Erst kürzlich veröffentlichte Berichte haben gezeigt, dass speziell der Pentium M Dothan mit 2 MB L2-Cache auch den Desktop-Bereich ordentlich aufmischen kann!



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 199 (Ø 3,50)