Die Kaufberatung: Weihnachten 2004


Erschienen: 10.12.2004, Autor: Patrick von Brunn
Mainstream

Auch im Mitteklasse-Bereich haben wir wieder ein paar interessante Kandidaten herausgesucht und wollen Ihnen diese nun entsprechend vorstellen. Beginnen möchten wir wiederum mit der Kombination ATi-AGP, gefolgt von ATi-PCIe. Dabei starten wir gleich mit zwei Grafikkarten aus gleichem Hause durch: Sapphire Atlantis Radeon 9600 XT (Bild links) und Sapphire Radeon Atlantis 9800 Pro. Die Radeon 9600 XT (4 Pixel-Pipelines, 128 Bit Interface, 256 MB DDR-Speicher, 500 MHz Chiptakt, 600 MHz Speichertakt) von Sapphire ist für etwa 130 Euro zu haben und somit eine der günstigsten 9600 XT Platinen auf dem Markt. Zusätzlich verfügt das Board auch über praktische ViVo-Funktionalität. Als zweite Grafikkarte, wie bereits oben erwähnt, möchten wir Ihnen die 9800 Pro aus dem Hause Sapphire ans Herz legen. Die Karte gehört mit zu den Besten, wenn es um Preis/Leistung geht und kann dank ausgereifter Technik auch in Zeiten von X800/850 und GeForce 6 noch sehr gute Leistung zeigen. Die Specs: 8 Pipelines, 380 MHz Chiptakt, 680 MHz Speichertakt, 256 Bit Interface, 128 MB DDR-Speicher. Erhältlich ist die Platine ab etwa 190 Euro (Wichtig: Bitte unbedingt darauf achten, dass es sich bei der Karte um eine 256 Bit Variante handelt!).



Aber natürlich hat ATi auch ein paar passende Grafikchips für den PCIe-basierten Mainstream entwickelt, wobei wir die Chips X600 XT und X700 Pro besonders hervorheben möchten. Und auch hier "müssen" wir wieder auf eine Karte von Hersteller Sapphire verweisen: Sapphire Radeon X600 XT (Bild links) mit 128 MB DDR-Speicher und ViVo. Für etwa 120 Euro darf man eine solche Karte sein Eigen nennen, auch wenn es sich hierbei um eine Lite-Retail Variante mit abgespecktem Lieferumfang handelt. Die technischen Details sehen wiefolgt aus: 4 Pipelines, 500 MHz Chiptakt, 740 MHz Speichertakt, 128 Bit Interface. ATis Radeon X700 Pro GPU wird hier in Form der Abit RX700 Pro-256PCIE, welche man bereits für 195 Euro kaufen kann, dargestellt. Die neue PCI Express x16 Grafikkarte verfügt über neusten GDDR3-Speicher mit einem Volumen von 256 MB. Des Weiteren kommen 8 Pixel-Pipelines, 425 MHz Chiptakt, 860 MHz Speichertakt und ein 128 Bit Interface zum Einsatz. Anschlusstechnisch wird man einen VGA-, einen DVI- und einen TV-Ausgang finden.



Doch auch Nvidia hat wieder passende Konkurrenz zu ATi parat und wir wollen Ihnen jeweils eine GeForce 6600 und GeForce 6800 Platine vorstellen. Bei der Nvidia GeForce 6600 Karte handelt es sich um ein Modell von Hersteller MSI - MSI NX6600-VTD128. Das Board ist mit 128 MB DDR-Speicher ausgestattet und bereits ab etwa 150 Euro erhältlich. Die weiteren technischen Daten sehen wiefolgt aus: 8 Pipelines, 400 MHz Chiptakt, 500 MHz Speichertakt, 128 Bit Interface. Beim verbauten Chip handelt es sich um einen nativen PCI Express Kandidaten, der mittels HSI-Bridge für AGP tauglich gemacht wurde. Daher sitzt auch der Lüfter "verdreht" auf der Karte. Auch unsere zweite AGP Platine gehört der aktuellen GeForce 6 Familie an - Abstammung: Leadtek. Die Leadtek WinFast A400 TDH basiert auf Nvidias GeForce 6800 GPU und kann dank der 12 internen Pipelines jede Menge Performance ermöglichen (325 MHz Chiptakt, 700 MHz Speichertakt, 128 MB DDR-Speicher, 256 Bit Interface). Preislich liegt die Karte mit 0,13 µm GPU bei etwa 240 Euro und kann schon fast als Schnäppchen bezeichnet werden!



Auch bei unserer Listung der Mainstream Karten für PCI Express Plattformen spielt Nvidias GeForce 6 Serie wieder eine zentrale Rolle und liefert die Basis für beide Produkte die wir Ihnen zeigen möchten: AOpen Aeolus 6600-DV256 und Asus Extreme N6600GT/TD. Die Aeolus 6600-DV256 von Hersteller AOpen basiert auf Nvidias GeForce 6600 Grafikchip und verfügt über 256 MB DDR-Speicher. Die technischen Spezifikationen weichen hier ein wenig von denen der 6600 für AGP ab, da die PCIe Variante mit nur 300 statt 400 MHz Chiptakt betrieben wird. Der Speichertakt liegt wiederum bei 500 MHz und das Speicher-Interface ist 128 Bit breit. Erhältlich ist die neue Aeolus Karte ab etwa 140 Euro. Unser zweites Modell stammt von Asus und setzt auf die GT Ausführung der 6600 Serie. Technisch gesehen unterscheiden sich die 6600 und 6600 GT nur durch den verbauten Speicher und die Taktraten: 500 MHz Chip- und 1.000 MHz Speichertakt - GDDR3-Speicher. Die Platine liegt bei fast genau 200 Euro und sollte beim Kauf einer Karte auf jeden Fall in den engeren Kreis der Auswahl kommen!



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 199 (Ø 3,50)