Die Kaufberatung: Weihnachten 2004


Erschienen: 10.12.2004, Autor: Patrick von Brunn
Arbeitsspeicher

Im Speicherbedarf gibt es sicherlich die größten Unterschiede zwischen Mainstream und High-End, denn dort sieht man den Unterschied auch direkt im Preis. Nach wie vor baut Corsair zusammen mit OCZ und GEIL die High-End Speicherriegel, als Mainstream haben wir hier einmal ein Modell von TwinMOS aufgeführt, wobei ein Großteil der TwiSTER-Serie auch zur gehobenen Klasse gezählt werden kann.

TwinMOS TwiSTER PC4000 ist mit 256 MB DDR Speicher ausgestattet und läuft mit einer Taktfrequenz von bis zu 250 MHz (Double Data Rate: 500 MHz). Mit seiner Latenzzeit von 2,5 ns ist er durchaus für aktuelle schnelle Anwendungen geeignet und bietet im Dual-Channel Mode (also 2 Riegel zusammen) eine ausreichende Performance für nahezu alle aktuellen Anwendungen. Mit einem Preis von 59 Euro je Riegel ist er dabei noch durchaus preiswert und sollte doch den Vorzug vor einigen anderen Produkten erhalten.



Wer es gerne ein wenig schneller möchte sollte am besten zu einem der Corsair TwinX Sets greifen. Das Spitzenmodell aus dem Hause Corsair bietet dabei bis zu 275 MHz (Data Rate: 550 MHz) und trägt den Titel TWINX1024-4400C25. Dieses Set besteht aus zwei 512 MB Riegeln, welche auf ihrem schwarzen Heatspreader den Namen XMS tragen. 2,5 CL Latenzzeiten mit Timings von 2,5-4-4-8 bei bis zu 2,75 V sind diese Speicherriegel zu leisten im Stande, wohlgemerkt bei einem Takt von 275 MHz! Allerdings schlägt dieses Kit auch mit einem Preis von 270 Euro zu Buche. Wer jedoch Performance ohne Kompromisse möchte und gleichzeitig über den recht hohen Preis hinwegsehen kann, wird mit dem Corsair-Kit gut bedient sein. Auch auf DDR2-Seite wird man mit Corsair einen sehr guten Zug machen - TwinX2 heißt hier das Stichwort.

Laufwerke

Bei den DVD Brennern hat sich in letzter Zeit einiges getan. Ein aktueller Brenner sollte sowohl DVD+R wie auch DVD-R brennen können. Dazu kommt dann die Double-Layer-Fähigkeit, was aktuelle Top Modelle unterstützen, dies ermöglicht bis zu 8,5 GB auf eine DVD zu brennen. Unsere Empfehlung lautet hier klar NEC ND-3500 - allein seine Daten sind derzeit Spitze auf dem Markt. Dieser Brenner unterstützt neben 16x Schreibgeschwindigkeit für DVD-R und DVD+R Medien und 4x für wiederbeschreibbare DVD-RW und DVD+RW Rohlinge, nun auch die neue Funktion +R9 mit einer Speicherkapazität bis zu 8,5 GB mit den neuen Double Layer DVD +R9 Medien. Lediglich DVD-RAM wird nicht untersützt. Dabei ist er mit einem Preis von 69 Euro quasi sogar ein Schnäppchen.

Eine Alternative dazu wäre noch der LG Electronics GSA-4160B, welcher zusätzlich noch das Format DVD-RAM untersützt. DVD-RAM ist ein weiteres Medium, ähnlich wie DVD RW, also wiederbeschreibbar, aber nach einem anderen Verfahren und sicherer. DVD-RAM kann sogar defekte Sektoren auf der DVD sperren. Des Weiteren kann durch das sogenannte CLV-Format (ZCLV) der Laser sehr viel schneller auf der DVD platziert werden. Der LG Electronics Brenner kommt mit 16x Schreibgeschwindigkeit für DVD+R und 8x bei DVD-R Medien zurecht. Beide Typen der RW Medien können mit bis zu 4x Geschwindigkeit gebrannt werden. DVD-RAM liest und brennt das Laufwerk von LG mit 5x Geschwingkeit bei einer Zugrffszeit von 165 ms. Somit bleibt es jedem selbst überlassen, ob er für 69 Euro den aktuellen NEC ND-3500 wählt oder für etwa 15 Euro mehr den LG Electronics Brenner, der dann auch noch DVD-RAM unterstützt.

Bei Festplatten stellt sich als erstes die Frage ob IDE oder S-ATA. Der S-ATA Anschluss ist mittlerweile immer weiter verbreitet und bei nahezu allen aktuellen Mainboards bereits integriert, nur die Fülle an Festplatten ist noch nicht so groß. Zunächst einmal aber zu den IDE Festplatten: Samsung bietet mit seiner SP1614N derzeit eine top ATA-133 Festplatte. Mit einer Kapazität von 160 GB arbeitet sie mit 7200 UPM und 8 MB Cache, dabei ist sie noch beachtlich laufruhig und erwies sich in der Vergangenheit als sehr zuverlässig. Dabei ist sie mit einem Preis von 89 Euro noch sehr günstig.

Die Gleiche Festplatte gibt es unter der Bezeichnung SP1614C auch als S-ATA Version für etwa 10 Euro mehr. Für den High-End User bietet Western Digital die richtige Platte auf S-ATA Basis. Mit 10.000 UPM, 8 MB Cache und einer Zugriffszeit von 4,5 ms ist sie eine Festplatt auf nahezu SCSI Niveau. Die Raptor Festplatten sind in den Größten 74 GB und 36,7 GB erhältlich und liegen preislich bei 99 Euro für die 36,7 GB Version und 150 Euro für die 74 GB Version. In einem RAID 0 Verband bieten diese Festplatte sicherlich die beste Performance die man derzeit auf einem S-ATA System erreichen kann, abgesehen von Maxtors S-ATA 2 kompatibler MaXLine III Serie, welche über 16 MB Cache verfügt und dank NCQ zu echten Höhenflügen ansetzen kann! Preislich liegt die 250 GB HDD bei etwa 170 Euro.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 199 (Ø 3,50)