Futuremark 3DMark05 auf dem Prüfstand


Erschienen: 29.09.2004, Autor: Patrick von Brunn
Die Tools

Bevor wir nun zur Beschreibung der neuen Tools kommen, welche Entwickler Futuremark in 3DMark05 integriert hat, möchten wir zu Beginn bereits ein Lob dafür aussprechen! Mit den nützlichen Tools für die Bildqualität, der Texturfilterung und der Kantenglättung hat das neue 3DMark einen großen Schritt getan und macht das Programm zu mehr als einer Applikation zum Messen der Grafikperformance. Neu dabei ist auch das "Graphs Tool".

Image Quality

Mit dem neuen Image Quality Tool lassen sich sehr nützliche Sachen "anstellen", die sowohl für den Hardware-Reviewer, als auch für den privaten Nutzer sehr interessant sind. So kann man aus einem gewählten Teil von 3DMark05 (zum Beispiel einem Game Test) gezielt eine Szene rendern und als Bitmap (.bmp) abspeichern lassen. Dies kann zum einfachen Vergleichen der Bildqualität verschiedener Grafikkarten dienen. Zuvor kann man natürlich noch die Auflösung, die Texturfilterung, das Anti-Aliasing-Level, die Shader Model Generation und vieles mehr einstellen.



Texture Filtering and Anti-Aliasing

Auch hier hat Futuremark beeindruckende Arbeit geleistet und ein weiteres leistungsstarkes Feature in die aktuelle 3DMark Generation integriert. Das Tool zeigt nach gewählter Auflösung eine typische Grafik zur Analyse von diversen Texturfilterungen, Anti-Aliasing etc. und bietet unter anderem folgende Einstellungen um das Bild entsprechend zu manipulieren: Texturtyp, Geometrie, Anisotropic Level, Anti-Aliasing Stufe, LOD Bias, Mipmapping und vieles mehr. So lässt sich sauber und präzise das gewünschte Szenario bzw. Bild erstellen und anschließend per Screenshot (F12) festhalten. Auch dieses Tool bietet sich für Grafikkarten- bzw. Treiber-Tests an.

Graphs Tool

Hierzu möchten wir an dieser Stelle nicht viel sagen: Das Graphs Tool führt einen gewählten Benchmark mit gewählten Settings aus und erstellt dabei ein Diagramm für Microsoft Excel und exportiert dies direkt nach der Beendigung des Testlaufs. Vorteil: Die Performance bzw. der gemessene Wert kann zu jeder Sekunde des Benchmarks nachvollzogen werden.

Punktzahl Berechnung

3DMark05 wurde wieder so ausgelegt, dass ein derzeitiges High-End System rund 5000 Punkte erreichen wird. Für den 3DMark Score werden nur die Framewerten aus den drei Game Tests zur Berechnung genommen, die anderen Benchmarks spielen für den Score keinerlei Rolle - der CPU Score ist seperat in den Details nachzusehen und hat keinen Einfluss auf den Gesamtscore. Die Formeln zur Berechnung der Gesamtpunktzahl und der CPU Score sind folgende.

3DMark05 Score = (Game Test 1 * Game Test 2 * Game Test 3)^0.33 * 250

CPU Score = (CPU Test 1 * CPU Test 2)^0.5 * 1500

Die Berechnung des CPU Scores ist jedoch leider mit ein wenig Vorsicht zu genießen, da schon leichte Messtoleranzen zu extremen Abweichungen im Score führen können. Ein Rechenbeispiel: Gehen wir in unserem Beispiel von 5,0 (Test 1) und 4,0 (Test 2) FPS aus. Nach der obigen Berechnung würde dies einen Score von etwa 6.708 Punkten geben. Nun gehen wir von leichten Messtoleranzen aus und haben nur noch 4,9 und 3,9 FPS und somit würde der CPU Test nur noch 6.557 Punkte ergeben. Hier sollte man für einen exakten Wert die Tests am besten mehrmals durchführen.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 324 (Ø 3,46)