Games Convention 2004 unter der Lupe


Erschienen: 25.08.2004, Autor: Patrick von Brunn
Hardware

Natürlich haben uns nicht nur die Formalitäten interessiert, denn wir sind auch der Hardware, welche man auf der Games Convention 2004 erspähen konnte, auf den Grund gegangen. Doch bevor hier nun Euphorie über neue Informationen und Details zu kommenden Grafikchips ausbricht, müssen wir leider enttäuschen, da es auf der GC 2004 nichts Neues zu sichten oder zu erfahren gab. Nichts desto trotz wollen wir den aktuellen Stand der Dinge kurz zusammenfassen. Beginnen und gleichzeitig auch abschließen möchten wir das Thema Hardware mit den Kontrahenten ATi und Nvidia, welche sich auf der GC präsentierten. Ansonsten gab es nicht viel nennenswertes über das wir in unseren News nicht schon berichtet haben.

An den Ständen beider Unternehmen waren zahlreiche Board-Partner vertreten und präsentierten ihre eigenen Retail-Produkte auf Basis der entwickelten GPUs. Bei ATi gab es da überwiegend aktuelle Produkte der X800 Serie zu sehen - Radeon X800 Pro und X800 XT Platinum Edition. Erstmals am Auftritt von ATi beteiligt waren die Unternehmen Asus und MSI, welche im letzten Jahr noch nicht offizielle Board-Partner waren. Zudem konnten wir auch noch Hersteller Shuttle vorfinden, welcher überwiegend auf Radeon 9100 IGP Chipsätze von ATi setzt - Club-3D mussten wir jedoch vermissen. Alles in Allem gab es nichts neues zu beobachten und auch den verschiedenen Gesprächspartnern am ATi AIB-Stand konnte man kaum neue Informationen entlocken ;-)

Abschließend zum Thema ATi wollen wir noch auf den bald erscheinenden ATi RV410 hinweisen, welcher die neue Mainstream-GPU für PCI Express werden soll. Die Chipserie wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Bezeichnung X700 bekommen und über 8 Pixel-Pipelines verfügen. Chip- und Speichertakt werden vermutlich bei 500/500 MHz (1.000 MHz DDR) liegen. Weitere Informationen sind aktuell leider noch nicht verfügbar. Kommen wir zu Konkurrent Nvidia...

Zu allererst müssen wir Hersteller Nvidia ein großes Lob für den diesjährigen Auftritt aussprechen. Dies tun wir nicht nur für einen besonders gelungenen Stand, sondern viel mehr für die Steigerung im Vergleich zum letzten Jahr. Auf der Games Convention 2003 begnügte sich Nvidia noch mit einem "Stand" im Business Center und verzichtete auf den direkten Kontakt zum Endkunden. Doch kommen wir zurück zur Gegenwart: In diesem Jahr wartete man mit einer "Nvidia-Arena" auf und zeigte gemeinsam mit verschiedenen Board-Partnern die aktuelle Produktpalette. Zudem fand auch eine Pressekonferenz (19. und 20. August 2004) anlässlich des jüngsten Chipkindes statt: GeForce 6600; Codename NV43.

Die mehr oder weniger auch für den herkömmlichen Besucher einsichtige Pressekonferenz beinhaltete zum Einen die offizielle Produktvorstellung der GeForce 6600 Serie und zum Anderen das Auftreten einiger Nvidia-Partner aus der Software- und Spielebranche. Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle Mark Rein von Epic, welcher einen Einblick in den aktuellen Stand der Unreal Engine 3 bot. Zu diesem Zweck zeigte man einige Szenen aus gerenderten Außenleveln, Charaktären und den neuen Unreal Editor. Und all dies geschah direkt auf einem lauffähigen SLI-System von Hersteller Atelco. Wir haben kurzer Hand einen kleinen Mitschnitt mit unserer Digitalkamera erstellt, auch wenn die Qualität nicht gerade berauschend ist (Video). Wer abschließend noch ein wenig mehr über die GeForce 6600 Serie erfahren möchte, kann gerne einen Blick in unserem passenden Artikel werfen.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 148 (Ø 3,55)