Skylake: Intel NUC Kit NUC6i5SYH Test


Erschienen: 08.06.2016, Autor: Patrick von Brunn
Fazit
Wusste im Test zu gefallen: Intel NUC Kit NUC6i5SYH.

Wusste im Test zu gefallen: Intel NUC Kit NUC6i5SYH.

Nachdem wir den Intel-Mini-PC auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests.

Mit der Vorstellung der neusten NUC-Generation hat Intel vor wenigen Monaten seine Mini-PC-Familie technisch auf den aktuellen Stand gebracht und die Skylake-Plattform in einem sehr schlanken Formfaktor verbaut. Die immer energieeffizienter werdenden Prozessoren haben natürlich speziell in solchen Bauformen Vorteile, denn massive Kühlungen sind prinzipbedingt nicht möglich. Skylake schlägt genau in diese Kerbe und macht Intels NUC noch attraktiver. Leistungsmäßig hat der Core i5-6260U aus unserem NUC6i5SYH einiges zu bieten und auch die integrierte Grafikeinheit steht bei einer gelegentlichen Spielesession bei moderaten Auflösungen nicht im Weg. Letztere bietet dabei ein aktuelles Featureset (unter anderem DX 12 und OpenGL 4.4) und erlaubt den Anschluss von bis zu drei Monitoren über HDMI oder DisplayPort. Abgerundet wird der Winzling durch ein reichhaltiges Schnittstellenangebot, sowohl drahtgebunden als auch drahtlos. USB 3.1 suchen wir allerdings vergeblich.

Mit einer Leistungsaufnahme von rund 9 Watt im lastfreien Idle-Betrieb ist das Gesamtsystem durchaus sparsam. Bei voller Belastung werden rund 49 Watt aus dem Netz bezogen, lassen die CPU aber nie über 88 °C warm werden – ein für die CPU noch erträglicher Wert. Ohne Last pendelt sich der Skylake-Prozessor bei rund 38 °C ein und lässt daher noch etwas Luft für Optimierungen am Lüfterprofil – das BIOS bietet glücklicherweise entsprechende Optionen. Seitens der Geräuschentwicklung liegen wir bei knapp 34 bzw. 46 dB(A), was das System bei Belastung doch deutlich hörbar macht.

Aktuell wechselt das Intel NUC Kit NUC6i5SYH als Barebone ab etwa 380 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 06/2016) den Besitzer (drei Jahre Garantie). Der Lieferumfang ist angemessen und beinhaltet zudem eine praktische VESA-Halterung für die Montage an einem Monitor. Für eine faire Beurteilung der Preis/Leistung, haben wir auf den Barebone-Preis noch die Anschaffungskosten für den Arbeitsspeicher und die OCZ-SSD (siehe Seite 4) aufaddiert. Damit liegt unser Gesamtsystem bei 520 (8 GB) bzw. 550 Euro (16 GB) und schneidet auf dem Spitzenplatz des Rankings ab (siehe Seite 10), was ihm unseren Preis/Leistungs-Award verschafft! Denkbar sind natürlich noch beliebig weitere Konfigurationen mit deutlich günstigeren Komponenten oder auch nur der Betrieb von einem USB-Stick.

Intel NUC Kit NUC6i5SYH
  • Gute Alltagsperformance
  • Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis (siehe unsere Beispielkonfigurationen)
  • Hohe Energieeffizienz
  • Umfangreiche Ausstattung
  • Erweiterungsmöglichkeiten (2,5 Zoll + M.2)
  • Empfindliches Klavierlackfinish
  • Kein USB 3.1
  • Hohe Lautstärke bei Volllast
Performance-Ranking
ZOTAC ZBOX EI750 Plus
100,0
Intel NUC Kit NUC6i5SYH
89,0
Intel NUC Kit NUC6i5SYH (8 GB)
86,3
ZOTAC ZBOX EN760 Plus
85,8
ZOTAC ZBOX EI730 Plus
84,8
ZOTAC ZBOX CI540 nano Plus
46,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 1,00)