Zum eigenen Server mit Windows: Teil 1


Erschienen: 13.06.2005, Autor: Andreas Venturini
Definition

Server (korrekt: Host), abgeleitet vom englischen to serve (dienen, bedienen), ist ein Computer (oder der Verbund mehrerer Computer) in einem Netzwerk, der dem Anwender Dienste (korrekt: Server, zum Beispiel Webserver, Mailserver) bereitstellt. Er muss zu jedem Zeitpunkt erreichbar sein, um den Ansprüchen einer kommerziell genutzen Website zu genügen - professionelle Server verfügen daher über eine Standleitung sowie eine statische (feste) IP-Adresse. Aber nun genug der einleitenden Worte: Kommen wir zur Praxis. Zunächst die...

Hardware-Vorraussetzungen

Prinzipiell berechnen sich die Anforderungen an einen Computer nach den von ihm benötigten Leistungen. Wer einen Streaming Server betreiben will, wird Prozessoren unter der 2 GHz Marke meiden - für einen File Server beispielsweise wird eine hohe Festplattenkapazität gefordert - je nach System ist sogar ein RAID-Verbund sinnvoll. Für den normalen User, der von außerhalb seine Office Daten abrufen möchte und ab und zu per FTP auf den Rechner zu Hause zugreifen will um seine Daten zu synchronisieren, reicht der von uns genannte Pentium III mit 500 MHz voll und ganz aus. Prinzipiell gilt des Weiteren: je mehr Arbeitsspeicher der Server besitzt, desto besser. Besonders dann, wenn der Rechner für eine längere Zeit und aus Gründen der Ereichbarkeit nicht neugestartet werden kann, wird das System spürbar langsamer, da ein dauerhaft laufender FTP- sowie Webserver besonders bei leistungsschwächeren Computern Resourcen benötigt - 64 MB Speicher oder gar noch weniger machen da wenig Sinn. Der Festplattenspeicher richtet sich, wie erwähnt, nach Ihren Bedürfnissen. Allerdings ist eine Rotationsgeschwindigkeit von mindestens 5.400 Umdrehungen pro Minute sinnvoll, da somit die Zugriffszeiten nicht unnötig ansteigen. Wer den Einsatz von mehreren Festplatten plant, sollte über die Errichtung eines RAID-Arrays nachdenken.

Grafische Anforderungen stellt ein solcher Server nicht - die alte PCI Grafikkarte oder onBoard Grafik mit ein paar MB Videospeicher reichen vollkommen aus. Für die üblichen Installationen benötigen Sie ein CD/DVD-Laufwerk und einen Monitor sowie Maus und Tastatur - ist das Betriebssystem einmal installiert fallen diese Komponenten allerdings weg, da die weitere Konfiguration/Bedienung per Remotecontrol erfolgt. Nachdem wir nun die Vorraussetzungen an unsere Hardware gestellt haben, möchten wir noch ein paar Ansprüche an die Software bzw. die Internetverbindung richten.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 288 (Ø 3,50)