Futuremark 3DMark 11 Download


Der Launch von 3DMark Vantage, dem noch immer aktuellen State-of-the-Art Grafikkarten-Benchmark aus dem Hause Futuremark, liegt mittlerweile einige Jahre zurück. So ist es nicht verwunderlich, dass die Entwickler der Futuremark Corporation mit Hochdruck an der nächsten 3DMark-Generation arbeiteten. Vorab wurde viel über die aktualisierte Version spekuliert und einige Techdemos haben den Weg ins Netz gefunden. Die Neuentwicklung hört auf die Bezeichnung "3DMark 11" und geht speziell auf neuste DX11-Technologien im Bereich Grafikkarten ein. Die "11" im Titel bezieht sich dabei nicht auf die Jahreszahl der geplanten Veröffentlichung, sondern auf den Fokus bei der Entwicklung des Benchmarks, der auf DirectX 11 liegt. Dabei fließen Features wie die Tessellation-Technologie, Depth-of-Field, Volumetric-Lighting, DirectCompute und Multi-Threading in die Engine von 3DMark 11 ein. Die aktuelle Version empfiehlt sich insbesondere für brandneue Systeme aus den Segmenten Oberklasse bis High-End, da Futuremark sehr am Detailgrad geschraubt hat und die Hardware somit an ihr Limit gehen muss. Wir wünschen viel Spaß beim Benchmarken mit der kostenlos erhältlichen Basic Edition! Jetzt auch Windows 8-kompatibel!

Download Info

EntwicklerFuturemark
SpracheEnglisch Englisch
Version1.0.5 (18.04.2013)
Dateigröße271,02 MB
Betriebssysteme
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • Windows 8
  • Windows 10
Downloads44.161
Downloadzeit
  • VDSL (50 MBit): 45 Sek
  • DSL 16000 (16 MBit): 2 Min 19 Sek
  • DSL 6000 (6 MBit): 6 Min 11 Sek
  • DSL 2000 (2 MBit): 18 Min 31 Sek
  • DSL 1000 (1 MBit): 37 Min 1 Sek
Bewertung3,47 (11542 Stimmen)
 
Download Mirror

Bitte wählen Sie einen der unten folgenden Server für Ihren Download aus. Hinweis: Der Download über den Hardware-Mag Server ist ausschließlich registrierten Benutzern unserer Community vorbehalten!
downloads.hardware-mag.de (HTTP)
Aktuelle Artikel

 Sapphire Radeon R9 390 Nitro

Mit der Nitro-Familie spricht Sapphire speziell Gamer an. Wir haben uns die Nitro-Version der Radeon R9 390, die mit OC ab Werk kommt, in einem ausführlichen Test ganz genau angesehen.

 Kingston HyperX Predator 480 GB

Mit der HyperX Predator bietet Kingston eine PCI Express basierte SSD an. Die adaptierte M.2-Karte basiert auf einem Marvell-Controller samt 19 nm Toshiba-MLC. Wir haben sie getestet.

 Inno3D 980 Ti Black Acc. Hybrid S

Die Accelero Hybrid S basiert auf Nvidias GTX 980 Ti und kommt mit eigener Komplett-Wasserkühlung. Ab Werk ist die Karte außerdem ordentlich übertaktet. Wir haben sie getestet.

 Toshiba Q300 240 GB

Nachdem wir erst kürzlich die Q300 Pro von Toshiba im Test hatten, folgt mit der Q300 nun eine TLC-basierte SSD. Mehr zum 240-GB-Modell erfahren Sie in unserem gewohnt ausführlichen Test!

 Toshiba Q300 Pro 128 und 256 GB

Mit der Q300 Pro vertreibt Toshiba eine SSD-Serie mit eigenem Controller und auch eigenem MLC-NAND-Flash. Wir haben uns zwei Modelle der Familie im Test ganz genau angesehen!

 Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS

Mit der iChill GTX 980 Ti X3 DHS haben wir eine weitere, ab Werk übertaktete, GTX 980 Ti von Inno3D im Test. Wie sich der Bolide in der Praxis macht, lesen Sie in unserem Test!

 KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition

KFA2 stellte Ende letztes Jahr eine weitere OC-Variante der GeForce GTX 970 vor. Die rasante Sniper Edition mit 4 GB GDDR5 haben wir uns in einem ausführlichen Test für Sie angesehen!

 Intel Core-i-CPUs von 2xxx bis 5xxx

Intel liefert im Tick-Tock-Rhythmus neue Prozessoren, AMD hinkt derzeit hinterher. In unserem Vergleichstest werfen wir einen Blick auf die vergangenen Intel-Core-i-Generationen.