Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
SteelSeries Sensei Wireless im Test
Blutig Runde zwei: A4Tech Bloody RT5A
XFX Radeon R9 270X Black Edition im Test
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC Review

Willkommen, Gast!

Wenn dies Ihr erster Besuch in unserem Forum ist, sollten Sie sich zuerst unsere Forum-Netiquette durchlesen. Bevor Sie nun Beiträge schreiben, empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Registrierung, da Sie durch Ihren eigenen Account deutlich mehr Features und Komfort im Forum genießen können. Wenn Sie ein bestimmtes Thema suchen, können Sie unsere Suchfunktion benutzen. Falls Sie sich bereits angemeldet haben, können Sie Ihren Account (im Menü links unter Mein Profil aufrufbar) verwalten.


Neue Beiträge, der letzten 24 Stunden
.


Es ist jetzt 07:16 Uhr.

Hardware-Mag - Forum » Hardware » Kaufberatung » Fragen und Antworten (F.A.Q.)
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Fragen und Antworten (F.A.Q.)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
PC-Advisor
Kaufberatung


images/avatars/avatar-264.gif

Dabei seit: 23.04.2007
Beiträge: 26

Fragen und Antworten (F.A.Q.) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden



Fragen Und Antworten (F.A.Q.)
letzte Aktualisierung: 18.09.2009


Die wichtigsten Regeln beim Neukauf bzw. Aufrüstung
  • Kaufe den neuen Rechner erst dann, wenn er wirklich gebraucht wird.
  • Jedes auf Vorrat gekaufte Quäntchen Leistung ist zu teuer bezahlt, da die Preise kontinuierlich fallen.
  • Einen zukunftssicheren PC gibt es nicht.


Was bedeuten diese seltsamen Namen bei den Intel bzw. neuen AMD Prozessoren?

Die Prozessorhersteller sind nach dem GHz-Rennen zu einer relativen Geschwindigkeitsbezeichnung gewechselt, so das man nun Prozessoren nicht nur anhand von GHz-Zahlen vergleicht sondern auch noch andere Ausstattungsmerkmale mit zur Bezeichnung verwendet(z.B. Cachegröße, Anzahl von Kernen, TDP)

AMD
Einteilung der Modellbezeichnungen:
Quad-Core: Phenom 2 X4-Serie
Triple-Core: Phenom 2 X3-Serie
Dual-Core: Athlon 2 und Phenom 2 X2-Serie
Single-Core (Mainstream): Athlon LE-Serie
Single-Core (Einsteiger): Sempron LE-Serie

Intel
Einteilung der Modellbezeichnungen:
High-End: I7 (S1366), Core 2 Extreme
Performance: I5, I7 (S1156), Core 2 Quad, Core 2 Duo
Mainstream: I5, Core 2 Duo, Pentium Dual-Core
Einsteiger: Celeron bzw. Dual-Core Celeron



Sollte ich für einen neuen PC schon auf Windows 7 setzen?

Windows 7 ist deutlich sparsamer geworden als Vista was den Hardwaregebrauch angeht. Auch die Treiber sind größtenteils kompatibel da Vista wie auch Windows 7 auf dem gleichen Kernel beruhen. Auf Kosten der Sicherheit hast Microsoft auch der UAC geschraubt sodass kaum noch Meldungen wie "möchten sie wirklich" erscheinen, wie es bei Windows Vista häufig der fall ist. Wir empfehlen dringend in der Benutzersteuerung den Regler ganz nach oben zu stellen um so die gleiche Sicherheit wie bei Vista zu gewährleisten. Außerdem ist Windows 7 ausgelegt für DirectX11 was aber noch mangels Hardware kein Kaufgrund sein sollte. Am sinnvollsten erscheint uns Momentan das kaufen eines Vistas mit Upgradefunktion auf Windows 7.
Aber man sollte auch immer die Alternativen wie Linux im Auge behalten!
Mehr Informationen zu diesem Thema:
Versionsvergleich


Sollte mein neues Betriebssystem 32 oder 64 Bit sein?

Sollten benutze Anwendungen positiv auf mehr als 3 GB Die 64Bit Versionen von Windows Vista und 7 sind deutlich schneller als ihre 32 Bit Kollegen. Anders als bei XP 64Bit stellen auch die Treiber dort kein Problem mehr da. Da für Vista und 7 sowieso neue Treiber gemacht werden mussten, werden sie größtenteils auch in 64 Bit angeboten. Außerdem ist bei Windows XP, Vista und 7 nur mit 64Bit der Betrieb von mehr als 4 GB Arbeitsspeicher möglich. Sollte das Betriebssystem neu zu einem PC gehören, sollte man sich also überlegen gleich auf die 64 Bit Version zu setzen. Zu beachten sind aber gewisse Inkompatibilitäten zu älteren Anwendungen.
Mehr Informationen zu diesem Thema:
Link1


Was bringt SATA(2) gegenüber IDE?

Primär eine bessere Verkabelungsmöglichkeit, so entfällt das Jumpern von Geräten völlig, zudem sind die Kabel viel schmäler und somit besser zu verlegen. Dann gibt es da noch einen Bandbreitenvorteil sowie das ab SATA2 vorhandene NCQ und Hotplug.
Bei neuen Festplatten stellt man sich nun oft die Frage 8 MB, 16 MB oder 32 MB Cache, dazu verweisen wir auf Link3.
Mehr Informationen zu diesem Thema: Link1, Link2, Link3


Lohnt sich ein Dual-Core überhaupt noch?

Ja, denn sie sind Stromsparender und wohl für die meisten PC-Benutzer absolut ausreichend. Siehe auch "Was ist von Multi-Core CPUs zu halten (4 Kerne oder mehr)?"

Was ist von Multi-Core CPUs zu halten (4 Kerne oder mehr)?

[i]Solche Systeme sind im Moment für den Gamer/Office-User eher weniger interessant da die meisten Programme mehrere CPUs nicht unterstützen bzw. gibt es keine signifikante Mehrleistung zu verzeichnen. Aber wer oft Videoschnitt, 3D Studio Max oder ähnliches betreibt bzw. wer sicher ist, dass seine Anwendungen mehr als 2 CPUs unterstützen, für den könnte sich ein Mehrprozessorsystem lohnen.
Mehr Informationen zu diesem Thema: Link3


Soundkarte oder onboard-Sound, und warum?

Beim Spielen lohnt es sich kaum noch eine eigenständige Soundkarte zu besitzen da die onboard-Lösungen in Sachen Features kaum hinterherhinken. Extra Soundkarten bieten zwar bei einer guter Anlage oder Kopfhörern einen besseren Klang, auch entlastet eine Soundkarte die CPU bei der Berechnung von Sound/Klang-Effekten, was aber aufgrund immer leistungsfähiger CPUs nicht mehr so stark ins Gewicht fällt wie früher. Außerdem steht dem der extra Anschaffungspreis von noch mal ca. 60 Euro entgegen.
Mehr Informationen zu diesem Thema: Link2



Lohnt es sich ein SLI/CrossFire System aufzubauen?

Nur wenn die Leistung auch unbedingt gebraucht wird (man sollte auf eine ausreichend starke CPU achten, sonst ist diese eventuell der limitierende Faktor), ansonsten gilt für die kleineren Mainstream-Modelle das eine High-End Karte meist günstiger ist als eine CrossFire/SLI-Konfiguration. Beim späteren Nachrüsten sollte dann jeder selber abwägen, ob die durch eine zweite Karte gewonnene Mehrleistung im Vergleich zu einer neueren Grafikkarte und deren Leistungsgewinn das Geld wert ist. Anbei sei noch gesagt das es kein Spiel gibt das diese Technologie voraussetzt oder nur damit flüssig spielbar wäre.

Bringt Physikbeschleunigung mit NVidias PhysX etwas?

Das muss jeder für sich entscheiden, im Moment ist PhysX mit allen Nvidia Karten seit der 8800-Serie mit dieser Technologie ausgestattet. Es gibt schon einige Spiele die dies Unterstützen und so einfach nur schöner aussehen, physikalisch korrekt Wände zusammen brechen oder Wasser Schalter auslöst. Mit DX11 soll eine Schnittstelle kommen welche PhysX ablösen und so Nvidias Führung in der Physikbeschleunigung wieder etwas eindämmen soll. Allerdings bleibt abzuwarten was daraus wird da sowohl ATI als auch Nvidia an eigenen Schnittstellen für Third-Party-Programme arbeiten. Bei Nvidia heißt sie CUDA und bei ATI Stream.

Mehr Informationen zu diesem Thema:
Link1, Link2, Wird meine Grafikkarte unterstützt?




__________________

07.04.2007 20:37 Beiträge von PC-Advisor suchen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Hardware-Mag - Forum » Hardware » Kaufberatung » Fragen und Antworten (F.A.Q.)



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH