Willkommen, Gast!

Wenn dies Ihr erster Besuch in unserem Forum ist, sollten Sie sich zuerst unsere Forum-Netiquette durchlesen. Bevor Sie nun Beiträge schreiben, empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Registrierung, da Sie durch Ihren eigenen Account deutlich mehr Features und Komfort im Forum genießen können. Wenn Sie ein bestimmtes Thema suchen, können Sie unsere Suchfunktion benutzen. Falls Sie sich bereits angemeldet haben, können Sie Ihren Account (im Menü links unter Mein Profil aufrufbar) verwalten.


Neue Beiträge, der letzten 24 Stunden
.


Es ist jetzt 08:57 Uhr.

Hardware-Mag - Forum » Hardware » Laufwerke »
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Paranojä Paranojä ist männlich
HwM-Idol


images/avatars/avatar-49.jpg

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 1.274
Herkunft: Sachsen

[Kaufberatung]: HDDs für Homeserver Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hallo liebe Comunnity,

nach langer (eventl. zu langer Zeit) wird es doch mal wieder Zeit für neue Hardware smile .

Ich würde mir gerne auf meiner jetzigen Hardware (siehe Sig) einen Homeserver bauen.
Dazu würde ich das gute Stück gerne mit 4 2TB Platten bestücken und das ganze dam mitels Softwareraid 5 betreiben.
Als Betriebsystem kommt mit großer wahrscheinlichkeit OpenIndiana zum Einsatz, wegen der ZFS Fähigkeiten. Aber vll. tut es ja auch ein Ubuntu (mit den entsprechenden Sachen ) ?

Nun aber zur eigentlichen Frage: Welche 2TB Festplatte eignet sich für dieses vorhaben am Besten und warum ?
Es gibt ja WD, Seagate, Hitachi, Samsung.

Ich würde im Moment zu Hitachi tendieren aber nur so aus dem Bauchgefühl heraus Augenzwinkern .

Besten Dank schonmal für euer Feedback.

Paranojä, smile



__________________
Meine Systemkonfig
Intel Core2Duo E8400, Gigabyte EP-DS4 (P35), G.Skill 8 GB DDR2-1000, Sparkle GeForce 8800GT 512 MB, Creative Audigy 2ZS, be quiet Dark Power Pro P7 550W, Ubuntu 10.04 (64Bit), 2x LG L204WT-SF
HWM-Kaufberatung
28.06.2011 18:28 E-Mail an Paranojä senden Beiträge von Paranojä suchen Fügen Sie Paranojä in Ihre Kontaktliste ein
ventu
Hardware-Gott


images/avatars/avatar-472.png

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 3.096
Herkunft: Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hi smile

würde auf jeden Fall zu Solaris + ZFS raten, ist im Nu eingerichtet und läuft einfach stabil. Die Vorteile willst du nicht mehr missen, glaub mir.
Ubuntu ist imo nicht ideal (wohlgemerkt für server, als desktop os absolut top) dann eher ein Debian stable, aber die Config ist um einiges aufwendiger und zeitintensiver als mit zfs.

Du kannst du auch Solaris 11 Express nehmen, das hat schon zfs encryption + dedup

Wenn du Raidz1 benutzt kannst du 6 TB effektiv nutzen, eine andere Option wäre ein mirror mit je 2x2 TB in einem vdev, bringt nur 4 TB, dafür mehr Sicherheit und bessere Performance bei Lesezugriffen.

Was Festplatten anbelangt rate ich zu Western Digital - performancemäßig im SATA-Bereich die absolute Referenz momentan sind die WD RE4 Platten (gehen bei eBay momentan für ca. 90 raus); aber auch die Black Series (selbes Modell, nur ohne 24/7 Zertifizierung und ein paar weniger Features)

Hatte selber 2 RE4 im mirror-0 seit letztem Herbst im Einsatz und habe (je nach Dateityp) 60-90 MB sustained read/write. Hatte außerdem noch einen 4TB Raidz1 Verbund aus 4x1TB (2xSamsung F1 Raid + 2x WD RE3), performancemäßig sieht das ähnlich aus, äußerst zuverlässige Laufwerke, nie ein Problem damit gehabt.

Würde von Eco- und Green-Series (WD + Samsung) eher abraten, gibt einige, die da von Problemen mit zfs berichten.

Hitachi ist imo einfach preis/leistungsmäßig unattraktiv, liegt performancemäßig deutlich hinter den o.g. WDs, Seagate wäre noch eine Option, speziell die Enterprise Serie Constellation, sind performancemäßig nicht weit von den RE4 aber deutlich teurer.

Samsung F3 2000er wären auch eine Option, sind relativ günstig (neu derzeit ca. 90 €) aber consumer grade hardware. Wenn du Abstriche bei der Performance + Zuverlässigkeit in Kauf nehmen willst wären die wohl die beste Option für dich - in dem Fall würde ich aber auf jeden Fall einen zfs vdev mirror mit 2x2 F3 bauen, kein Raidz1)

Hab jetzt mittlerweile konsolidiert und mir zwei 3TB SAS Platten der neuen Seagate Constellation Serie geholt, die Dinger sind einfach nur krank, aber können halt nicht ganz mithalten bei €/GB mit den Sata-Laufwerken.

Wenn du Interesse hast kann ich dir die beiden RE4s abtreten, werde die ansonsten bei eBay reinsetzen.



__________________
[Laptop] Thinkpad X300 | Ubuntu 11.04 Natty
[Server] VMware ESXi 5.0 | Supermicro X8SIL-F | Intel Xeon X3440 | 16GB Mushkin Proline PC3-10667E ECC | 2x3TB Seagate Constellation ES.2 SAS @ zfs_mirror | LSI SAS 9211-4i
28.06.2011 23:40 E-Mail an ventu senden Beiträge von ventu suchen
BigWhoop BigWhoop ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-278.gif

Dabei seit: 02.03.2007
Beiträge: 7.168
Herkunft: Bielefeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hitachi für solche aufgaben? wohl eher nicht lachen

Ich würde Samsungs empfehlen. Keine extra Serverplatten.



__________________
2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456


29.06.2011 00:07 E-Mail an BigWhoop senden Homepage von BigWhoop Beiträge von BigWhoop suchen Fügen Sie BigWhoop in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Hardware-Mag - Forum » Hardware » Laufwerke »



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH