Willkommen, Gast!

Wenn dies Ihr erster Besuch in unserem Forum ist, sollten Sie sich zuerst unsere Forum-Netiquette durchlesen. Bevor Sie nun Beiträge schreiben, empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Registrierung, da Sie durch Ihren eigenen Account deutlich mehr Features und Komfort im Forum genießen können. Wenn Sie ein bestimmtes Thema suchen, können Sie unsere Suchfunktion benutzen. Falls Sie sich bereits angemeldet haben, können Sie Ihren Account (im Menü links unter Mein Profil aufrufbar) verwalten.


Neue Beiträge, der letzten 24 Stunden
.


Es ist jetzt 20:57 Uhr.

Hardware-Mag - Forum » Hardware » Prozessoren » OC mit QX6700 und Intel D975XBX2
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
OC mit QX6700 und Intel D975XBX2
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gb369 gb369 ist männlich
Hardware-Noob


images/avatars/avatar-339.gif

Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 5

OC mit QX6700 und Intel D975XBX2 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hallo!

Hab den Beitrag OC QX6700 im Hardware-Mag.de gelesen.
http://www.hardware-mag.de/artikel/proze...re_2_qx6700/14/

(FSB) 297 * 10= 2970MHz
Mit Standard VID= 1,350V


Im Verhältnis FSB : DRAM = 3:4
wurde der RAM getaktet. (DDR2-792)

Ich habe momentan nicht viel Ahnung in Bezug OC.

So meine Frage:
Ich habe das Intel D975XBX2.
Und habe die Corsair CM2X1024-6400C4 (=2GB)
Standart: 5-5-5-15 (so laufen Sie momentan, da es noch kein Update fürs BIOS für CL4 RAMs gibt)
Sind aber auch zugelassen für:
4-4-4-12 bei 2,1V


So...
Ich gehe nun ins BIOS, stelle den FSB auf 297
Was muss ich nun für die RAMs einstellen?
396? Und wo? Und wie? x-x-x-x bei wieviel V?

Oder kann ich die 4-4-4-12 bei 2.1V einstellen?
Und wie verhält sich das System dann?

Was ist "gesünder" für die RAMs?

Und wenn ich also die 297 eingestellt habe und die RAMs auf "so und so" dann ist das schon alles gewesen?

Mehr möchte ich nicht OC, da ich denke das das das :-) Beste/gesündeste ist für die CPU.
Und der Stromverbrauch steigt auch nicht so sehr! ;-)

Das heißt, wenn die VID nicht verändert wird kann man davon ausgehen, dass die Lebenserwartung der CPU nicht reduziert wird?


Vielen Dank im vorraus!

MfG

EDIT:
Hab momentan noch den BOXed Kühler + Lüfter verbaut.
Reicht diese Kühlung für ~3.0GHz?
Der Thermalright SI-128 liegt aber schon bereit.
Der wird doch ausreichen, oder?
Was habt Ihr denn so verbaut (auf QX6700)?

Muss vielleicht dazu sagen:
Der QX6700 läuft 24Std./Tag unter Volllast.
Ihr kennt doch SETI@home, oder? ;-)
http://setiathome.berkeley.edu

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von gb369: 27.02.2007 17:54.

27.02.2007 17:43 E-Mail an gb369 senden Beiträge von gb369 suchen
Babe Babe ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-450.gif

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 7.977
Herkunft: BW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Also erst mal willkommen bei Hardware-Mag! smile

Generell musst du davon ausgehen, dass deine CPU nicht das identische OC-Verhalten bzw. OC-Potenzial wie irgendeine andere CPU bietet. Heißt im Klartext, dass unsere Ergebnisse nicht zwingend mit deinem System reproduzierbar sein müssen.

Beim Overclocking musst du schrittweise vorgehen... du erhöhst also langsam die Frequenzen und beobachtest die Stabilität und die Temperaturen des Systems. Da die Core 2-Modelle meist noch Luft nach oben haben, kannst du ohne Erhöhen der VCore übertakten und somit die CPU schonen. Dies wird sie dir mit einer deutlich höheren Lebenserwartung danken.

Andere Frage: Warum willst du einen QX6700 übertakten? smile



__________________
Mein System: ZOTAC ZBOX EI750 Plus, Intel Core i7-4770R, 8 GB DDR3-1333, OCZ Vector 150 (480 GB), Windows 8.1 Pro 64 Bit, 2x Samsung SyncMaster 2494HM, A4Tech Bloody B540 und A4Tech Bloody RT5A.
27.02.2007 18:11 E-Mail an Babe senden Homepage von Babe Beiträge von Babe suchen
gb369 gb369 ist männlich
Hardware-Noob


images/avatars/avatar-339.gif

Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von gb369
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Danke für die freundliche Begrüßung !


Warum? Weil es geht! ;-)

Nein im ernst... :-)

Das z.B. ist der schnellste QX6700 bei SETI@home:
http://setiathome.berkeley.edu/show_host...?hostid=2879491

Wenn Du auf "Results" gehst:
Siehst Du die Arbeit(en) die auf dem PC geladen wurden.

Z.B. diese Arbeit:
http://setiathome.berkeley.edu/result.php?resultid=479060014 (wird aber nicht lange online sein)
Dann siehst Du die OC speed = 3573 MHz

Hab auch schon 3.667 GHz im Internet gesehen, war sogar vor Verkaufsstart der CPU auf ´ner Intel- Ausstellung! :-)


Oh je... dann kann man verschiedene Motherboards nicht vergleichen bei OC- Werten?

Dann müsst ich also jemanden finden der auch das Intel D975XBX2 hat wie ich?
(Der hat dann Erfahrungswerte! ;-)
EDIT:
Oder hat sogar jede/gleiche CPU verschiedene Möglichkeiten?

Wenn ich es aber alleine machen müsste:

Wenn ich den FSB verändere ohne VID...
wenn ich zu viel eingestellt habe, kann ich die CPU zerstören?
Ich will ja wie gesagt nicht über ~3.0GHz...


EDIT:
Die Links gehen Dienstags von 18:00 bis ca. 22:00 nicht, da die Server für Wartung offline sind.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von gb369: 27.02.2007 18:47.

27.02.2007 18:43 E-Mail an gb369 senden Beiträge von gb369 suchen
MaXiMuM MaXiMuM ist männlich
HwM-Idol


images/avatars/avatar-247.jpg

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 1.498
Herkunft: Norddeutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Je nach Motherboard fallen die OC-Ergebnisse unterschiedlich aus, aber der Hauptgrund der unterschiedlichen Ergebnisse ist, dass jede CPU ein sogenanntes "Stepping" besitzt und dieses gibt an, wie weit man die CPU übertakten kann. Aber auch die Kühlung, die restlichen Hardwarekomponenten und die OC-Erfahrungen tragen zum Gesamtergebnis bei smile

Mein Vorschlag wäre, dass du dir im Internet von diversen Übertaktungsanleitungen ein paar durchliest. Damit sollte man die Grundlagen eigentlich verstehen und es sollte danach zu meistern sein, seinen Prozessor "mittelmäßig" zu übertakten. So habe ich das damals auch gelernt und natürlich mit Hilfe von Yidaki Augenzwinkern

27.02.2007 19:43 E-Mail an MaXiMuM senden Beiträge von MaXiMuM suchen
gb369 gb369 ist männlich
Hardware-Noob


images/avatars/avatar-339.gif

Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von gb369
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hallo,

ich meld mich mal wieder! :-)

Ich hab mich nun dazu durchgerungen meinen QX6700 zu overclocken!

Der Multiplikator ist ja "frei"...
So habe ich den normalen FSB 266 x Multipl. 10 = 2.666
auf 266 x 11 = 2,93 GHz erhöht.
Wie oben beschrieben lasse ich ja SETI@home laufen.

Kein Geschwindigkeitsgewinn bei Multi 11.
Dann auf 12 und hier genauso wenig passiert.

Dann habe ich einfach mal ganz frech:
281 x 10
290 x 10
und bin jetzt bei 293 x 10 = 2.93 GHz
(also habe ich jetzt einen QX6>8<00 :-)

Die CPU und die 3 Motherboard temps sind jetzt ~ 2 °C wärmer.
(Vcore will ich , also bis heute ;-) noch nicht erhöhen)

Von 195 W bin ich jetzt bei 215 W mit einem "be quiet!, 500W Netzteil". Müsste O.K. sein, oder?
[Vollast][Volllast] was ist denn zur Zeit (wieder) erlaubt?! ;-)

Der PC läuft jetzt bei:
CPU 293 x 10 = 2.93 GHz
800er RAM läuft von 5-5-5-18 auf 4-4-4-12 @ 2.12 V
(sind Corsair 6400C4, also sind sie für CL4 zugelassen)

laut CPU-Z V1.40 laufen sie jetzt bei ~ 440 MHz, vorher 400 MHz.

Ich habe die aktive Kühlung von Corsair für DOMINATOR auf meine XMS2 montiert.

So, dass System sieht gut aus? Was meint ihr?


Wie ist das denn jetzt eigentlich mit dem Multi.

Z.B. hab ich den QX6700 bei 333 x 11 = 3.663 GHz gesehen.
Das ist doch dann ***, oder?
Bei mir hat der Multipl. nix gebracht ohne Erhöhung des FSB.
Oder bringt der Multipl. nur Performance mit der Kombination von FSB - Erhöhung.

Also z.B.:
273 x 11 = 3.003 GHz
300 x 10 = 3.000 GHz
Ist das dann nun das selbe?

Was erhöht man zu erst und danach um die beste Performance zu erreichen?

Habt ihr euch bis hier durchgelesen, dann schon mal danke...
und nochmals danke für die (ich hoffe:-) Antworten!


PS. Hab den Thermalright SI-128 verbaut und bin mit der Kühlleistung nicht so zufrieden.
Der Papst- lüfter (120er) auf 2.500 U/min. (170 m3/h) bringt den gleichen Lärm (Geräusch (laut) ist jetzt "tiefer") wie der original BOXed Kühler/Lüfter und der original schafft sogar (auf max.) die CPU 3 °C mehr zu kühlen.

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von gb369: 07.05.2007 02:19.

07.05.2007 02:01 E-Mail an gb369 senden Beiträge von gb369 suchen
Babe Babe ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-450.gif

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 7.977
Herkunft: BW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Ob die Leistung vom Netzteil ausreichend ist hängt auch noch wesentlich von den eingesetzten Grafikkarten, der Anzahl der Laufwerke etc. ab, aber das sollte ausreichen.

Ob du den Prozessor beispielsweise mit 266 x 10 = 2,66 GHz oder 242 x 11 = 2,66 GHz betreibst, ist, trotz der identischen resultierenden Kernfrequenz (bis auf ein paar Nachkommastellen), nicht egal: Durch einen höheren FSB wirst du auch mehr Performance erlangen. Durch das Hochschrauben des des FSB erhöhst du aber auch den Speichertakt, der an den FSB fest gebunden ist und mittels entsprechender Teiler limitiert werden kann. So kann man ein Overclocking des Speichers verhindern. Aber auch ein einfaches 266 x 11 sollte logischerweise mehr Leistung erbringen als ein Betrieb bei 266 x 10, da die Kernfrequenz bei gleichem FSB- und Speichertakt höher ist.

Ich würde mal noch andere Benchmarks hinzunehmen um besser testen zu können.



__________________
Mein System: ZOTAC ZBOX EI750 Plus, Intel Core i7-4770R, 8 GB DDR3-1333, OCZ Vector 150 (480 GB), Windows 8.1 Pro 64 Bit, 2x Samsung SyncMaster 2494HM, A4Tech Bloody B540 und A4Tech Bloody RT5A.
07.05.2007 02:14 E-Mail an Babe senden Homepage von Babe Beiträge von Babe suchen
gb369 gb369 ist männlich
Hardware-Noob


images/avatars/avatar-339.gif

Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von gb369
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Also habe ich (nach CPU-Z ~ 440 MHz) jetzt den 800er RAM auf 880 MHz overclocked?
Bei gleichzeitigem OC von CL5 zu CL4 mit 2.12V.

Das dürfte dann wohl nicht so gesund sein, oder?

Dann sollte ich vielleicht wieder auf 800 gehen?
Wenn ich mich recht erinnere, kann ich nur runter auf 667 MHz, oder so was?! Sind so fest eingestellte Werte...
Oder (aber wo?) das Verhältnis ändern? FSB : DRAM

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von gb369: 07.05.2007 02:35.

07.05.2007 02:32 E-Mail an gb369 senden Beiträge von gb369 suchen
Babe Babe ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-450.gif

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 7.977
Herkunft: BW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Also die 4-4-4-12 bei 2,1 Volt sind kein Problem für den Speicher, das ist ja die Spezifikation von Corsair. Als maximalen Takt gibt man jedoch 400 MHz an. Da du mit 440 MHz betreibst kann es zu Instabilitäten kommen.

Generell kannst du Teiler durch die Auswahl eines entsprechenden Modi wählen. Im Moment betreibst du den Speicher im DDR2-800-Modus, weshalb er mit DDR2-880 läuft, wie du schon richtig erkannt hast. Du kannst nun auf DDR2-667 wechseln, dann sollte er etwa bei DDR2-733 laufen und somit nicht übertaktet sein.

Beim 975X sind die Möglichkeiten ein wenig beschränkt - 680i SLI von Nvidia bietet da deutlich mehr Funktionen.



__________________
Mein System: ZOTAC ZBOX EI750 Plus, Intel Core i7-4770R, 8 GB DDR3-1333, OCZ Vector 150 (480 GB), Windows 8.1 Pro 64 Bit, 2x Samsung SyncMaster 2494HM, A4Tech Bloody B540 und A4Tech Bloody RT5A.
07.05.2007 13:29 E-Mail an Babe senden Homepage von Babe Beiträge von Babe suchen
gb369 gb369 ist männlich
Hardware-Noob


images/avatars/avatar-339.gif

Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 5

Themenstarter Thema begonnen von gb369
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hallo,

danke für die Unterstützung! :-)

Ich bin eben totaler Anfänger in Bezug OC... :-(

Und ich hoffe ich "belästige" hier niemanden mit meinen "dummen" Fragen!?

(Und so nebenbei ;-) , ein QX6700 ist in der Anschaffung nicht sehr billig... komplett für den PC habe ich ~ 2000,- € bezahlt!)

Instabilitäten wegen 440 MHz RAM?
Oder könnte ich hierbei auch die RAMs oder anderes Zerstören?
O.K., ich weis ich weis ;-) , beim overclocken gibt es keine Garantie (mehr)! ;-) Aber...

Ich habe mal Memtest86+ V1.70 gemacht, mit allen original Einstellungen.
Kein Problem für den PC.

Dann den RAM von 5-5-5-18 auf 4-4-4-12 @ 2.12 V und dann hatte ich nach einem kompletten Durchlauf (30 min.) 3 Fehler.
Das währe noch O.K. ?!
SETI@home lief einwandfrei, dort kommt es vor allem auf L2- Berechnung an.

Den Test habe ich noch nicht mit FSB- erhöhung gemacht...
(Wenn ich z.B. zu hoch gehe mit dem overclocken (FSB), kann ich den RAM beim Memtest zerstören?)


Danke!

MfG


PS. Der Speicher wurde dabei im FSB : DRAM-Verhältnis von 3 : 4 betrieben (DDR2-792) und somit leicht untertaktet.
Im ersten Post von mir hier, hatte ich ja diesen link: http://www.hardware-mag.de/artikel/proze...re_2_qx6700/14/
Bezugnehmend auf diesen Beitrag:
also hat das getestete Mobo "Asus P5W DH Deluxe (Intel i975X, BIOS: 1707)" eine bessere Einstellung des RAMs?!

Wie kommst Du auf DDR-733?
Könntest Du mir das bitte mal "vorrechnen"
Weil mein Weg währe:
293-266 MHz (OC zu Original) = 27 x 2 = 54 + DDR 667 = 721
(bestimmt totaler Quatsch ;-)

Welche Test-Programme würdest Du mir empfehlen?
Und... wo bekomme ich die?

Was währe besser/schneller:
FSB höher, RAM MHz runter (durch Auswahl 667) bei CL4 oder FSB + RAM MHz (bei 800) höher bei CL5

Man sollte ja auch die CPU nicht über 266 x 10...
man tut es trotzdem, könnte man den RAM nicht einfach (auch) auf "880" oder höher stellen?
So wie ich das verstanden habe, solange man nicht die Spannungen ändert, kann nichts kaputt gehen.
Aber da ich ja den RAM auf 2.12 V... sollte ich bevor ich höher als 800 gehe die Volt (bzw. wieder nach CL5) zurückdrehen?

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von gb369: 07.05.2007 15:02.

07.05.2007 14:18 E-Mail an gb369 senden Beiträge von gb369 suchen
Babe Babe ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-450.gif

Dabei seit: 24.12.2005
Beiträge: 7.977
Herkunft: BW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Als dein Post ist sehr durcheinander, deswegen fange ich einfach mal an und schreibe alles nieder was mir dazu einfällt, wenn ich den Beitrag grob überfliege. smile


Generell betreibst du den Speicher mit DDR2-880 außerhalb der Spezifikationen und hast damit keinen Garantieanspruch mehr! Zwar hast du die Spannung nicht erhöht, jedoch den Takt, was die DRAM-Zellen hinsichtlich der Leistungsaufnahme ein wenig mehr belastet (Frequenz geht linear in die Verlustleistung ein: P = f * C * U²). Da du eine zusätzliche Kühlung verwendest sollte das ganze reibungslos laufen, sofern die Module die Frequenz erlauben. Nichtsdestotrotz sind die RAMs übertaktet.

Zwecks Teiler: Du verwendest einen FSB von 266 MHz (1066 MHz QDR) und stellst den DDR2-Modi auf DDR2-800 (400 MHz). Dann beträgt der FSBlachen RAM-Teiler 3:2. Schraubst du nun den FSB nach oben auf 293 MHz, kommst du auf die bereits erwähnten DDR2-880 (440 MHz). Um jetzt den hohen FSB zu erhalten, dem Overclocking des Speichers aber gleichzeitig aus dem Weg zu gehen, wählst du einen anderen Teiler. Wenn DDR2-667 der nächste Modi unterhalb von 800 bei deinem D975XBX2 ist, wählst du diesen. Der Teiler beträgt nun 5:4. Multiplizieren wir den FSB von 293 MHz mit dem neuen Teiler kommen wir auf den neuen Modi von DDR2-733 für den Speicher, ergo kein Overclocking mehr.

Je besser das Board, desto feiner die Abstufungen für den Teiler von FSBlachen RAM. Zum Beispiel gibt es beim P5W DH Deluxe von Asus einen weiteren Teiler zwischen 667 und 800.



__________________
Mein System: ZOTAC ZBOX EI750 Plus, Intel Core i7-4770R, 8 GB DDR3-1333, OCZ Vector 150 (480 GB), Windows 8.1 Pro 64 Bit, 2x Samsung SyncMaster 2494HM, A4Tech Bloody B540 und A4Tech Bloody RT5A.
07.05.2007 17:47 E-Mail an Babe senden Homepage von Babe Beiträge von Babe suchen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Hardware-Mag - Forum » Hardware » Prozessoren » OC mit QX6700 und Intel D975XBX2



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH