Willkommen, Gast!

Wenn dies Ihr erster Besuch in unserem Forum ist, sollten Sie sich zuerst unsere Forum-Netiquette durchlesen. Bevor Sie nun Beiträge schreiben, empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Registrierung, da Sie durch Ihren eigenen Account deutlich mehr Features und Komfort im Forum genießen können. Wenn Sie ein bestimmtes Thema suchen, können Sie unsere Suchfunktion benutzen. Falls Sie sich bereits angemeldet haben, können Sie Ihren Account (im Menü links unter Mein Profil aufrufbar) verwalten.


Neue Beiträge, der letzten 24 Stunden
.


Es ist jetzt 11:50 Uhr.

Hardware-Mag - Forum » Software » Betriebssysteme » Audio-Problem unter Debian Etch
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (8): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Audio-Problem unter Debian Etch
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mr LJ
Overclocker


images/avatars/avatar-491.jpeg

Dabei seit: 18.05.2007
Beiträge: 103

Audio-Problem unter Debian Etch Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Hallo

Ich habe ein Audio-Problem.

Habt Ihr eine Idee, was ich dagegen unternehmen kann?
Betriebssystem Debian Etch. System findet Ihr in meiner Signatur


MfG
LJ

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Mr LJ: 27.05.2007 18:24.

27.05.2007 18:21 E-Mail an Mr LJ senden Beiträge von Mr LJ suchen
BigWhoop BigWhoop ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-278.gif

Dabei seit: 02.03.2007
Beiträge: 7.168
Herkunft: Bielefeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

reconfig der soundkarte bzw. deren einstellungen smile



__________________
2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456


27.05.2007 18:32 E-Mail an BigWhoop senden Homepage von BigWhoop Beiträge von BigWhoop suchen Fügen Sie BigWhoop in Ihre Kontaktliste ein
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Funktionert das als root auch nicht??

mal via apt-get install alles was mit gstreamer zu tun hat installieren. danach mal ein dpkg-reconfigure.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 27.05.2007 21:35.

27.05.2007 21:33
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

hast die treiber von nvidia installiert?

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 27.05.2007 22:41.

27.05.2007 22:41
Mr LJ
Overclocker


images/avatars/avatar-491.jpeg

Dabei seit: 18.05.2007
Beiträge: 103

Themenstarter Thema begonnen von Mr LJ
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Da gibt es so viele Pakete ...
Was genau muss ich denn installieren?

Sorry, aber ich kenne mich mit Linux noch nicht ganz so gut aus Augenzwinkern


MfG
LJ

EDIT: die Soundkarte müsste eigentlich eine Realtek sein.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mr LJ: 28.05.2007 18:18.

28.05.2007 18:15 E-Mail an Mr LJ senden Beiträge von Mr LJ suchen
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Also laut deinem Screenshot hast du nen NVIDIA Onboard chip.

installier mal gstreamer-plugins

und gstreamer-alsa

Wieso nimmst du ne debian etch wenn du dich noch nicht so mit linux auskennst? da hätt ich erstmal lieber zu ubuntu gegriffen, zumal da ein besserer hardware support besteht aufgrund aktuelleren paketen.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 28.05.2007 19:23.

28.05.2007 19:22
BigWhoop BigWhoop ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-278.gif

Dabei seit: 02.03.2007
Beiträge: 7.168
Herkunft: Bielefeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Naja Debian ist halt das bessere OS und kein klickteletubbiubuntu wo ich erstmal die hälfte der packete löschen muss damit es richtig läuft wie ich will lachen !

Die wahl ist sehr einfach zu verstehen.



__________________
2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456


28.05.2007 20:00 E-Mail an BigWhoop senden Homepage von BigWhoop Beiträge von BigWhoop suchen Fügen Sie BigWhoop in Ihre Kontaktliste ein
Mr LJ
Overclocker


images/avatars/avatar-491.jpeg

Dabei seit: 18.05.2007
Beiträge: 103

Themenstarter Thema begonnen von Mr LJ
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Unter Windows lief die Soundkarte immer mit einem Realtek Driver, vlt erkennt Linux da irgendwas falsch.

Die von Dir genannten Paket sind bereits installiert.

Anfangs lief die Audiowiedergabe auch teilweise, nachdem er ein paar Updates installiert hat, will es garnicht mehr.

28.05.2007 20:51 E-Mail an Mr LJ senden Beiträge von Mr LJ suchen
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

genau das ist was ich meine.

für den DESKTOP EINSATZ ist Ubuntu klar besser, für den Servereinsatz auf jeden Fall Debian. Und das kannst bei google wenn du debian vs. ubuntu eintippst klar so nachlesen. Aber das ist hier nicht das Thema. Das ist jetzt sehr schwer zu sagen, man müsste wissen was du da geupdatet hast. Ist das jetzt eine Onboard Soundkarte oder nicht?

PS: Man lese sich folgendes durch:




Debian vs. Ubuntu

Debian ist bekanntlich »der Felsen, auf den Ubuntu erbaut wurde«. Aber, die Popularität von Ubuntu stößt so manchem Debian-Urgestein sauer auf. Debian-Paketpacker »Madduck« hat einmal alles zusammen getragen, was Debian-Menschen an Ubuntu stört. Der einzige Punkt, den ich nicht unter »leichten Anflug von Neid« einreihen würde, ist der mit der Rücklieferung von Patches durch die Ubuntu-Paketmeister an die Debian-Paketpacker. Wer in diesem Punkt Recht hat, ist schwer zu beurteilen, ohne sich das en detail anzuschauen.

Madducks Liste hat natürlich eine Reaktion auf Ubuntu-Seite provoziert, die aber, ganz Ubuntu-like, sehr gemäßigt ausfällt.

Wie hängen Debian und Ubuntu eigentlich zusammen? Das kann man auf der Ubuntu-Site nachlesen, kurz zusammen gefasst: Wann immer, nach einem Ubuntu-Release, die Arbeit am nächsten Ubuntu-Release beginnt, nehmen die Ubuntu-Menschen einen Snapshot der Debian-Development-Pakete und bauen darauf ihre eigene Ubuntu-Paketstruktur auf, die dann irgendwann zum nächsten Release wird. Der Weg, den ein Paket vom eigentlichen Entwickler (denn die Software wird ja nicht »bei Debian« entwickelt, sondern nur für das apt-System zusammen gepackt) hin zum Release nimmt, ist bei Ubuntu dadurch deutlich schneller als bei Debian. Und deshalb benutzen die Leute da draußen lieber Ubuntu. Und damit haben einige Debian-Paketpacker ein Problem.

Letztendlich tut sich das Debian-Projekt mit solchen Beiträgen keinen Gefallen.
Die GPL ist eindeutig: Ubuntu dürfte die Debian-Pakete einfach nehmen, was draus machen, und bräuchte sich gar nicht weiter um einen Rückfluß an Informationen und Patches an Debian kümmern.
Und, die Realität ist: Debian-Releases sind sehr stabil, aber bereits am Release-Tag veraltet. Wenn ich sehe, das Debian Sarge noch stets kein PHP5 im Repository hat, und daran denke, wie viele Leute da draußen deshalb Backports aus obskuren Quellen benutzen oder, mit gesundem Halbwissen ausgestattet, PHP selbst kompilieren, führt die Realität den Stabilitäts-Fetisch von Debian ad absurdum.

Und, auch ein wichtiger Punkt, die »Community«. Irgendwo im Ubuntu-Land bekommt man in der Regel eine freundliche und hilfreiche Antwort, der Debian-Paket-Betreuer an sich aber wird sich alle Mühe geben, dem Fragenden ein RTFM an den Kopf zu werfen und ihm das Gefühl zu geben, ein »Klein-Doofi« zu sein. Das ist sein gutes Recht, aber auch deshalb ist Ubuntu erfolgreich.

Bei mir sind noch stets die Server mit Debian ausgestattet, aber der nächste, der aufzusetzen sein wird, wird ein Ubuntu-Server bekommen. Und auf dem Desktop ist Debian sowieso keine Option.


Und gerade weil du mit Ubuntu ne riesen Community um dich rum sitzen hast wuerde ich als Anfänger dazu greifen und nicht zu Debian. Wenn du was astreines haben möchtest dann kompilierst du dir Gentoo, da weist dann ganz genau was drin steckt aber das packt kein Anfänger. Du kannst dir mitlerweile sogar Linux komplett selber bauen, da gibts irgendwo so ne Seite, da kannst mit dem ersten Shell Script anfangen aber welcher Anfänger tut sowas? Erstmal möchte ich ein System mit dem ich vernüftig arbeiten kann und nicht an irgendwelchen configs rumschreiben muss. Du hast ja als du dir Windows zum ersten mal aufgesetzt hast auch nicht gleich an der registry rumgespielt oder?

Aber um zu deinem Problem zurückzukommen zieh dir mal folgendes rein, damit muesstest das Problem auf jeden Fall finden:


Link

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 28.05.2007 21:50.

28.05.2007 21:38
Mr LJ
Overclocker


images/avatars/avatar-491.jpeg

Dabei seit: 18.05.2007
Beiträge: 103

Themenstarter Thema begonnen von Mr LJ
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Es handelt sich um eine Onboard-Soundkarte:
The A8N-SLI Deluxe supports 8-channel audio through the onboard ALC850 CODEC with 16-bit DAC, a stereo 16-bit ADC, and an AC97 2.3 compatible multi-channel audio designed for PC multimedia systems.

Danke für deine Zusammenfassung zum Thema Debian vs. Ubuntu.
Ich hatte auch schon die UbuntuCd im Laufwerk aber BigWhoop - der mir auch schon bei der Debian-Installation auf meinem zweitrechner geholfen hatte - hat es dann geschafft mich wieder dazu zu bringen, Debian zu installieren.

Naja ich hab` hier ja noch einen Laptop stehen, vlt installiere ich da mal Ubuntu, jedoch hat der eine Ati-Grafikkarte, was ja nicht unbedingt ideal ist.


EDIT: Also als Card gibt er NVidia CK804 an und als Chip Realtek ALC850 rev0

EDIT2: ist das vlt noch hilfreich?

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Mr LJ: 28.05.2007 22:34.

28.05.2007 22:10 E-Mail an Mr LJ senden Beiträge von Mr LJ suchen
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Es scheint mir immernoch als hättest du ein Problem Seitens der Rechteverwaltung. Kriegst du das gleiche Problem wenn du dich als Root anmeldest?

Poste mir mal als normaler Nutzer die Ausgabe von lspci

Setz mal für /dev/dsp und chmod 0666
für /dev/mixer ebenfalls.

und sag adduser deinbenutzername audio

dann mach nen neustart.

Außerdem hätt ich noch gerne den Inhalt von

/etc/modules von dir. Kann sein da steht gar nix von ner soundkarte drin.


Eines dieser Dinge sollte dein Problem auf jeden Fall lösen.

Die ganze Geschichte mit der Rechteverwaltung ist halt ein bisschen heikel weil so jeder Benutzer deine Soundkartensettings beeinflussen kann...


ATI Karten sollten normalerweise ein nicht mehr allzugroßes Problem darstellen, zugegebenermaßen lässt sichs auf Linux mit nem NVIDIA Chip besser spielen weil die Treiber einfach besser sind aber wer benutzt Linux schon als Spieleplattform...

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 28.05.2007 23:00.

28.05.2007 22:45
BigWhoop BigWhoop ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-278.gif

Dabei seit: 02.03.2007
Beiträge: 7.168
Herkunft: Bielefeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Zitat:
Original von Benny
ATI Karten sollten normalerweise ein nicht mehr allzugroßes Problem darstellen, zugegebenermaßen lässt sichs auf Linux mit nem NVIDIA Chip besser spielen weil die Treiber einfach besser sind aber wer benutzt Linux schon als Spieleplattform...

Ich bin nun in der Linuxszene schon seit vielen vielen Jahren und weiss wovon ich spreche smile Das mal so als einleitung.

Dann zu diesem Quote ^^ LOL smile

ATI Karten sind immer noch genau so problematisch wie früher. Einige Karten weniger andere Karten absolut.

Linux als Spieleplattform ist keine schlechte sache und macht viel Spaß! Man muss nur wissen wo und wie man ansetzt.

PS: Das Debian vs Ubuntu gequatsche da oben ist auf deutsch gesagt dünnschiss ! Ich hoffe das Wort ist hier im Forum erlaubt rauchen

Debian ist halt kein Kinder OS aber wenn es läuft dann halt dich fest ^^



__________________
2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von BigWhoop: 28.05.2007 23:34.

28.05.2007 23:33 E-Mail an BigWhoop senden Homepage von BigWhoop Beiträge von BigWhoop suchen Fügen Sie BigWhoop in Ihre Kontaktliste ein
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Jetzt mach mer uns mal locker... ich sag ja auch nicht VW ist das beste Auto. Jede Distribution hat vor und nachteile. Wenn ich mich mit einem Anfäbnger ewig auseinandersetze kann man dem schon Debian beibringen aber wenn ich sage nimm die CD und brings dir selber bei dann ist Ubuntu wohl erstmal die bessere wahl. wie bereits erwähnt, kompilier dir gentoo und du weist was in deinem System steckt. Allerdings arbeitest du dann nicht mehr damit sondern verbringst die meiste Zeit nur noch mit pflege und updates. Was spricht für Debian als Desktop System? Ich kenne keine sinnvolle Gründe. Ich lass mich gern von dir überzeugen auf Debian zu wechseln aber nenn mir einen sinnvollen Grund? Ich brauch eh keine aktivierte 3D unterstützung auf meinem System sogesehen hab ich mit keiner Grafikkarte ein Problem wobei mir ein nvidia chip schon wesentlich lieber ist, das stimmt schon. was heißt hier kinder os... was ist dann knoppix und kanotix für dich? auch kinder os? das ist auch alles debian based... .

28.05.2007 23:46
BigWhoop BigWhoop ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-278.gif

Dabei seit: 02.03.2007
Beiträge: 7.168
Herkunft: Bielefeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

es geht aber hier um Derivate und man kann nicht sagen Ubuntu ist ein vollgepacktes Debian smile Das ist schlichtweg falsch.

Aber das hier fand ich gut:

Zitat:
Wenn ich mich mit einem Anfäbnger ewig auseinandersetze kann man dem schon Debian beibringen aber wenn ich sage nimm die CD und brings dir selber bei dann ist Ubuntu wohl erstmal die bessere wahl.


so unterschreibe ich das sogar smile Aber was da oben steht (ich habe es mir leider echt durchgelesen) war wiedermal viel Müll zum Sonntag und wie ich mir jetzt mal denke nicht von dir smile



__________________
2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456


28.05.2007 23:50 E-Mail an BigWhoop senden Homepage von BigWhoop Beiträge von BigWhoop suchen Fügen Sie BigWhoop in Ihre Kontaktliste ein
Benny
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden

Lol natürlich wars nicht von mir, soviel arbeit mach ich mir zu später stunde nicht mehr. Außerdem wär mir das auch zu blöd. Du hast bereits erwähnt, jedem dass seine, es soll sogar Leute geben die schwören auf SuSE, manche auf Windows,... du kannst alles von der guten und schlechten Seite sehen Augenzwinkern Wenn du in dieser Branche wirklich erfolgreich sein willst muesstest du dich mit allem auseinander setzen, deswegen beitreibst du wahrscheinlich auch linux und windows parallel,

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Benny: 29.05.2007 00:06.

29.05.2007 00:02
Seiten (8): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Hardware-Mag - Forum » Software » Betriebssysteme » Audio-Problem unter Debian Etch



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH