Grafikkarte mit 1024 Bit Interface von Bitboys


Erschienen: 15.12.2001, 06:30 Uhr, Quelle: 3D-Center, Autor: Pascal Heller

Schon 1998 hatten die Chipentwickler Bitboys aus Finnland an einen neuen Grafikchip gesetzt, mit dem Ziel alles bisher da gewesene zu überbieten.
Der Chip wurde immer wieder verschoben und es wurde immer stiller um diesen angeblichen Pixel-Künstler. Nun sind neue Gerüchte aufgetaucht, so soll der damals genannte Glaze3D nun Avalanche (Lawine) heißen.
Die Karte selbst soll nur 12 MB Speicher besitzen welcher mit einem Takt von 200 Mhz läuft. Nun wird so mancher sagen, was soll denn dass, die Karte ist nicht im Geringsten Konkurrenzfähig. Jedoch ist da noch ein winziges Detail. Der Speicher der Karte wird nicht wie üblich mit 128 Bit angebunden, sondern besitzt ein 1024 Bit breites Bus-Interface womit die Karte eine theoretische Bandbreite von ca. 24 GB/s schafft. Das wäre 3 mal soviel wie jetzige Highend Karten á la Radeon 8500 oder GF3 TI 500. Und somit werden diese Karten gegen die Avalanche wohl auch kein Gras mehr sehen, falls diese Karte überhaupt fertig gestellt wird.

Jedoch gibt es auch einen Haken, so soll Infineon aus dem Geschäft ausgestiegen sein und somit ist die Herstellung einer solchen Karte weiter fraglich, vor allem weil es sehr kompliziert sei die Speicher in die Karte zu implementieren.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!