Seagate ermöglicht HDDs mit mehreren Terabyte Speichervolumen


Erschienen: 28.08.2002, 06:30 Uhr, Quelle: Hartware, Autor: Patrick von Brunn

Neben der Eröffnung eines neuen Forschungszentrums in Pittsburgh (USA), stellte Hersteller Seagate noch einen neuen Speicherrekord auf: Eine neue Technologie ermöglicht es bis zu 50 Terabit Daten pro Quadratzoll auf einer Festplatte zu speichern. Dieses neue Verfahren nennt sich Heat Assisted Magnetic Recording, kurz HAMR, und dient zur magnetischen Speicherung von Daten mit Hilfe eines Lasers...

Bei bisherigen Techniken kam es, aufgrund der immer steigenden Datendichte, zu Instabilitäten des Speichermediums. Dies will Seagate mit HAMR beheben. Scheint auch ganz einfach zu funktionieren: Mit Hilfe eines Lasers wird die Stelle auf der HDD, an der Daten gespeichert werden sollen, erwärmt, anschließend die Daten geschrieben und das ganze wieder abgekühlt. Das Abkühlen soll die Stabilität der gespeicherten Daten sichern...

Weiter wird berichtet, dass HAMR auch sehr kostengünstig und leicht zu integrieren sei. Festplatten mit einem Terabyte Speicher sollen schon für einen Preis um etwa 300 EUR zu haben sein. Theoretisch ist es möglich Platten mit Speicherkapazitäten von bis zu 80 TB zu produzieren. Bis solche HDDs auf den Markt kommen werden, wird es wohl noch 1-2 Jahre dauern, da erst ein Sicherheitsstandard festgelegt und die Technik komplett ausgereift werden muss...

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!