Neue Technologie bei RAMBUS sorgt für Erhöhung der Speicherbandbreite


Erschienen: 10.07.2002, 06:30 Uhr, Quelle: Golem, Autor: Duras

Laut Rambus sind RDRAM-Speicher durch eine neue Technik bald sehr viel Leistungsfähiger und günstiger. Die Anfang 2001 angekündigte Yellowstone-Technik hat nun seinen ersten Ausläufer, FlexPhase. Demnach soll FlexPhase bei Speichertaktraten von 3,2 bis 6,4 GHz eine Bandbreite von 10 bis 100 GByte/s ermöglichen. Ausgestattet mit „Differential Rambus Signaling Levels“ (DRSL) und „Octa Data Rate“ (ODR) sollte dies kein Problem darstellen.

Der Datenfluss und Takt soll automatisch aufeinander abgestimmt werden. Hierbei liegt die Genauigkeit innerhalb von 2,5 Pikosekunden. Durch die Umstrukturierung auf traditionelle Schaltkreistechnik können nun Speichersystem-Designer kompaktere und einfachere Speicherlayouts entwerfen. Somit wird auch kein implementierter Taktgeber mehr von Nöten sein, was Latenzzeiten verringert und Speicherbandbreite spart.

Durch die Verringerung der Pin-Zahl und dem Abschaffen von externen Terminierungs-Widerständen sollen nun auch die Kosten gesenkt werden. Somit ist klar, dass das Preis-/Leistungsniveau steigt. Als Einsatzgebiete werden von Videospielkonsolen über Netzwerkhardware bis hin zu PC-Grafikkarten von Rambus ins Auge gefasst. Anfang Juli diesen Jahres, wurde der RAM-Speicher das erste Mal auf dem Rambus Developer Forum in Japan in Aktion gezeigt. Auf den Markt kommen, werden diese Speicher vorrausichtlich 2004.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!