Compaq folgt dem "Desknote" Trend


Erschienen: 12.06.2002, 06:30 Uhr, Quelle: The Inquirer, Autor: Michael Mense

Der "Desknote" Trend ist nichts anderes als die Benutzung von Desktop Prozessoren (CPUs) in Notebooks. Dies ermöglicht zwar ein Preisersparnis für die Hersteller und die Kunden, steht aber im absoluten Wiederspruch zu den Strategien der CPU-Hersteller AMD und Intel. Beide Hersteller, Intel und AMD beteuern dass der Verkauf der Mobiel-CPUs nicht durch den Desknote Trend beeinflusst würden. Bei genauerer Betrachtung ist dies aber eine Ausage ohne Realitätsbezug ist.

Im Laufe des letzen Jahres sind die Mobielrechner mit Desktopprozessoren sehr beliebt geworden und der grosse Notebookhersteller Compaq scheint dies nun auch erkannt zu haben und dem Trend zu folgen. Compaq bietet nun einen Presario 1500 mit folgendem Werbeslogan an:"Desktop-Leistung und mobiele Freiheit". In die Presario Reihe werden Pentium IV CPUs mit bis zu 2.20Ghz angeboten.

Nur zum Vergleich, Intel`s richtige Mobiel-CPU, der Pentium IVM wird nicht vor Ende diesen Monats mit einer Taktrate von 2Ghz käuflich sein.

Desktop CPUs haben nicht die gleichen thermischen Eigenschaften und sind nicht darauf konzipiert Batterie zu Sparen. Dafür sind Notebooks mit diesen Prozessoren natürlich viel günstiger.

Was bleibt nun noch als Grundlage für Intel und AMD`s Aussagen? -Nicht viel, würde ich meinen. In der nächsten Zeit werden immer mehr Hersteller von Mobielrechnern dem Trend folgen und dann können die CPU-Hersteller nurnoch mit radikalen Preisänderungen oder noch weiter verbesserten Stromersparnissen kontern.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!