Intel gibt AMD volle Breitseite wegen PR Rating


Erschienen: 29.03.2002, 06:30 Uhr, Quelle: ZDNet, Autor: Michael Wendt

Intel hat AMD eine volle Breitseite wegen dem sogenannten PR Rating verpasst. Knackpunkt des "Streites" ist AMD´s, seit dem XP Prozessor, eingeführtem PR Rating (z.B. XP2000+ anstatt 1,66GHz).
Intel begründet dies damit, das die Käufer dadurch in die Irre geführt werden, da das PR Rating zum Vergleich eines gleichgetakteten Intel Pentium 4 dienen soll, sprich ein Athlon XP2000+ soll die gleiche Leistung wie ein Pentium 4 mit 2GHz haben).

Unterstützt wird Intel mit dieser Aussage von den Analysten der Aberdeen Group. Intel erklärte auch weiter, das die Leistung eines Athlon XP Prozessors in keinster weise mit der Leistung eines Pentium 4 Prozessors zu vergleichen wäre und schon garnicht so wie es AMD Praktizieren würde.

Das PR Rating wurde 2001 von AMD mit dem XP1500+ (1,33GHz Taktrate) in´s Leben gerufen, um dem, real Schneller getaktetem, Pentium 4 (zumindest Zahlentechnisch gesehen) ebenbürtig zu sein.
Der Athlon XP1800+ ist zwar nur mit realen 1,53GHz getaktet, ist aber in bestimmten Anwendungen wie z.B. 3D Studio Max 4.2, schneller als der höher getaktete Pentium 4 mit 2,2GHz.

Ein AMD Pressesprecher meinte dazu:

"Sie haben uns ja auch gar nicht gefragt. Normal wäre es doch, dass man diejenigen zu Worte kommen lässt, über die man schreibt."

Und Intel konterte weiter gegen AMD mit der Aussage, das der Unterschied vom AthlonXP zum Pentium 4 darin bestehe, dass mit jedem neuen Modell die Taktfrequenz steigt. Betrug der Unterschied zwischen dem Athlon XP1500+ zum Pentium 4 mit 1,5GHz noch 12,5%, so beträgt er zum Pentium 4 mit 2GHz schon 20%.
Zudem hat der neue Pentium 4 Northwood mit 2,2GHz doppelt soviel L2-Cache wie der alte Pentium 4 mit 2GHz.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!