Zukünftig keine ATI-Retail Karten in China und Taiwan


Erschienen: 22.10.2002, 06:30 Uhr, Quelle: xbitlabs, Autor: Pascal Heller

ATI scheint weiter das Ziel zu verfolgen ihre Grafikkarten zunehmend nicht mehr unter eigenem Namen zu verkaufen. Genau wie Nvidia geht ATI langsam den Weg über Dritthersteller. Nun scheint ATI laut verschiedener Quellen auch in China und Taiwan ihren eigenen Grafikkartenverkauf einzustellen. Dieser Schritt war zu erwarten, da in Asien vor allem der Preis zu einem der wichtigsten Punkte bei Computerkomponenten geworden ist.

Anstatt ATI, werden nun Unternehmen wie CP Technologie und Gigabyte Grafikkarten auf Basis der Radeon Chipserie anbieten. Es wurde jedoch nicht berichtet ob ATI auch die Auslieferung an OEM-Partner stoppen wird, jedoch scheint auch das naheliegend, denn ATI kann die niedrigen Preise wie sie zum Beispiel SIS bietet nicht mithalten. Zu erwähnen ist zudem, dass ATI weiterhin ihre Spitzenreiter namens Fire GL und Radeon ALL-IN-WONDER in Japan und Taiwan anbieten wird und diese nicht von den Verkaufstopps inbegriffen sind.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!