AMD gibt Ergebnisse des ersten Quartals bekannt


Erschienen: 17.04.2003, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Nachdem gestern bereits Hersteller Intel seine Ergebnisse des ersten Quartals 2003 vorgelegt hat (News), veröffentlicht nun auch Konkurrent AMD seine Quartalsergebnisse. Insgesamt musste sich AMD mit einem Umsatz von 715 Millionen US-Dollar begnügen, was einem Netto-Verlust von 146 Mio. Dollar entspricht. Genauere Informationen in der folgenden Pressemitteilung...

"SUNNYVALE, CA -- 16. April 2003 -- AMD (NYSE:AMD) hat heute einen Umsatz von $715.000.000 und einen Netto-Verlust von $146.000.000 für das 1. Quartal bekannt gegeben, das am 30. März 2003 endete. Der Netto- Verlust betrug damit $0,42 pro Aktie.

Im Vergleich zum 1. Quartal 2002 ging der Umsatz um 21% zurück. Verglichen mit dem 4. Quartal 2002 stieg der Umsatz dagegen um 4%. Im 1. Quartal 2002 erzielte AMD bei einem Umsatz von $902.000.000 einen Netto-Verlust in Höhe von $9.000.000 oder $ 0,03 pro Aktie. Im 4. Quartal 2002 betrugen der Umsatz $686.000.000 und die Verluste $ 855.000.000 oder $ 2,49 pro Aktie. Ohne die Effekte von Umstrukturierungen und anderen außerordentlichen Aufwendungen betrug der Verlust im 4. Quartal des vergangenen Jahres $235.000.000 oder $0,68 pro Aktie.

„In einer schwierigen Marktsituation und in einem traditionell schwachen Quartal konnten wir unsere Einnahmen um 4% im Vergleich zum Vorquartal steigern,“ sagte Robert J. Rivet, Chief Financial Officer. „Wir glauben, dass wir sowohl im Geschäft mit PC Prozessoren als auch mit Flash Memory Produkten Marktanteile gewonnen haben. Wir haben erhebliche Verbesserungen im operativen Bereich erzielt, die uns für die Rückkehr zur Profitabilität besser positionieren.“

„Unser breiteres Portfolio bei AMD Athlon™ Prozessoren sowie die anziehende Kundennachfrage führten zu einer Umsatzsteigerung von 11% im Bereich PC Prozessoren. Trotz der saisonal bedingten Schwäche des weltweiten Marktes für Flash Speicher Lösungen war das erste Quartal 2003 unser viertes Quartal in Folge, in dem wir unsere Einnahmen steigern und erneut eine Rekordzahl ausgelieferter Bits verzeichnen konnten.“

„Wie geplant haben wir unsere operativen Ausgaben im Vergleich zum 4. Quartal 2002 deutlich reduziert. Als Ergebnis unserer verbesserten Kostenstruktur erzielten wir in Verbindung mit unserer Umsatzsteigerung ein positives EBITDA von $ 84.000.000 (1). Unser operativer Verlust verringerte sich um mehr als $ 90.000.000 (1) im Vergleich zu unseren pro forma Ergebnissen des 4. Quartals 2002.“

Überblick der Geschäftsbereiche

Der Umsatz bei PC Prozessoren betrug im Berichtszeitraum $468.000.000 und stieg damit um 11% im Vergleich zum Umsatz des 4. Quartals 2002 in Höhe von $420.000.000. Sowohl die Umsätze gemessen in Stückzahlen als auch in Dollar erhöhten sich. Diese Entwicklung gründet sich auf Rekordabsatzzahlen bei Prozessoren für mobile Anwendungen und unsere zunehmende Präsenz auf den Zukunftsmärkten, allen voran in China.

Im 1. Quartal begann AMD mit der Auslieferung von AMD Opteron™ Prozessoren für den Markt der Server und Workstations. Die offizielle Markteinführung der AMD Opteron Prozessoren Familie findet am 22. April in New York statt.

Im 1. Quartal stellte AMD ausserdem mehrere neue Prozessoren vor, darunter den AMD Athlon XP Prozessor 3000+, den leistungsstärksten Mikroprozessor für den Desktop Bereich. Ferner brachte AMD 12 neue Prozessoren für mobile Anwendungen auf den Markt, darunter die ersten AMD Athlon Prozessoren für Thin-and-Light Notebooks.

AMDs Umsatz im Bereich Flash Speicher stiegen mit $218.000.000 im vierten Quartal in Folge. Die höheren Umsätze sind vor allem dank unseres Produktportfolio für den Markt der Mobiltelefone und der anhaltenden Nachfrage nach modernsten Telefonen mit anspruchsvoller Ausstattung erreicht worden.

Im 1. Quartal qualifizierte AMD die Produktionslinie in Fab 25, AMDs Werk für Flash Speicher für die 130nm Technologie. Im 2. Quartal wird Fab 25 mit der Volumenproduktion in der 130nm Technologie beginnen.

Weitere Höhepunkte des 1. Quartals:

Im März gaben AMD und Fujitsu Limited eine Vereinbarung (Memorandum of Understanding) zur Gründung eines neuen Unternehmens für Flash Memory Produkte bekannt. Das neue Unternehmen wird das Flash Memory Geschäft von AMD und Fujitsu integrieren und auch das bereits bestehende Fertigungs-Joint Venture Fujitsu AMD Semiconductor Ltd. einbinden.

Im März kam AMD mit einer neuen Produktlinie von stromsparenden AMD Athlon XP-M Prozessoren auf den Markt der Thin-and-Lights Notebooks.

Im März belegte die vierteljährliche PC Statistik von Gartner/Dataquest, dass Desktop PCs und mobile PCs mit AMD Prozessoren bei den Nutzern von Windows®-basierten Systemen in 2002 ihren weltweiten Marktanteil auf 19% steigern konnten.

Im Februar gewann der AMD Athlon 64 Prozessor als bester PC Prozessor den renommierten Preis „Microprocessor Report Analysts’ Choice 2002“.

Im Februar stellte AMD den AMD Athlon XP Prozessor 3000+ vor, den leistungsstärksten Mikroprozessor für den Desktop Bereich. Gleichzeitig brachte AMD den AMD Athlon MP Prozessor 2600+ auf den Markt, den leistungsfähigsten Multiprozessor in AMDs Produktlinie von Multiprozessoren für Server und Workstations.

Im Januar gaben AMD und IBM eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung von Fertigungstechnologien für zukünftige Hochleistungschips bekannt.

Im 1. Quartal kamen zu den mehr als 100 Unternehmen, die AMD Opteron and AMD Athlon Prozessoren unterstützen wollen, fünf weitere Partner hinzu. Dazu zählen Microsoft, IBM DB2, RedHat, SuSE, NVIDIA, Epic Games and CA Ingres.

Im Januar stellte AMD das Am29PDL640G, ein 64 Mbit page-mode Flash Memory Bauelement vor. Es unterstützt drahtlose Anwendungen wie Mobiltelefone und TV set-top Boxen. Dieser Flash Speicher bietet eine überlegene Kombination von hoher Leistung, langer Batterielebensdauer und intelligenter Sicherheit.

Ausblick:

Der folgende Ausblick basiert auf gegenwärtigen Erwartungen. Diese Aussagen sind in die Zukunft projiziert und können deshalb deutlich von tatsächlichen Entwicklungen abweichen. Die Rahmenbedingungen der Wirtschaft und Industrie bleiben ungewiss und machen es weiterhin schwierig, die Produktnachfrage einzuschätzen. Der gegenwärtige Ausblick für das 2. Quartal 2003 basiert auf folgenden Annahmen:

AMD glaubt, weiterhin Marktanteile im Wireless Segment zu gewinnen. AMD geht davon aus, im fünften Quartal in Folge eine Umsatzsteigerung aus dem Flash Memory Geschäft erzielen zu können.

AMD geht davon aus, dass die Umsätze bei Prozessoren im traditionell schwächsten Quartal des Jahres konstant bleiben bzw. leicht anziehen werden. Diese Annahme gründet sich auf einen verbesserten Produktmix und den erwarteten positiven Effekt ausgewogenerer PC Bestände in den Verkaufskanälen.

AMD plant weitere Kosteneinsparungen im laufenden Quartal, um sein Ziel zu erreichen, die Gesamtkostenstruktur auf unter $ 800 Mio. zu senken."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!