GeForce FX überhitzt: Gefährliches Treiberproblem


Erschienen: 18.04.2003, 06:30 Uhr, Quelle: computerbase, Autor: Pascal Heller

Wie nun bekannt wurde, hat der nVidia Treiber 43.45 einen schweren Fehler der so einigen Geforce FX Karten zum Verhängnis werden könnte. Durch den Bug werden 3D Bildschirmschoner nicht als 3D Anwendungen erkannt, und folglich wird auch nicht der Lüfter hochgefahren. Somit kommt es im Betrieb des Biuldschirmschoners zu einer ungeheuren Hitzeentwicklung des Chips, die nicht vom Lüfter abgeführt werden kann.

Zum Verständnis sollte bekannt sein, dass die Geforce FX unter 2D Anwendungen nicht so stark gekühlt werden muss, und der Lüfter (FX-Flow) heruntergeregelt wird. Startet man 3D Anwendungen so fährt der Lüfter wieder hoch um den stark Hitze entwickelnden FX-Chip zu kühlen.

Wie die Kollegen von pcekspert.com in einem kleinen Test mit dem 3D Bildschirmschoner Matrix Reloaded feststellen mussten, wird der Kühlkörper der Grafikkarten im Betrieb auf fast 95 ° C erhitzt.
Daher ist es zu empfehlen den Treiber entweder gar nicht zu nutzen bzw. zu warten bis ein Bugfreier Nachfolger released wurde, oder 3D Bildschirmschoner zu meiden. Allerdings scheint es auch bei einigen Programmen mit 3D Darstellung zu ähnlichen Problemen zu kommen. Bislang hilft wohl nur der Ratschlag besonders drauf zu achten, ob die Kühlung entsprechend hochgefahren wurde.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!