Letzte Fabrik von IBM in Deutschland geschlossen


Erschienen: 16.01.2003, 06:30 Uhr, Quelle: PC Magazin, Autor: Steven Damm

Wie die Financial Times Deutschland berichtete schließt IBM ihre letzte Fabrik in Deutschland und zieht sich produktionstechnisch komplett aus Deutschland zurück. Die Festplattenproduktion soll bis Ende dieses Jahres auslaufen.

Die letzte Produktionsstätte von IBM war in Mainz, wo jetzt ca. 800 der 1300 Mitarbeiter ihren Job verlieren werden. Dies teilte der Betriebsratschef Klaus Trautmann der FTD mit. Die restlichen Mitarbeiter bekämen Angebote für andere IBM-Unternehmensbereiche. Wenn man jedoch in die Vergangenheit blickt wird einem klar dass diese Entscheidung nicht von ungefähr kam. Nachdem IBM seine Festplattenproduktion mehrheitlich an den Hitachi-Konzern verkauft hatte, war der Standort Mainz noch das einzige Werk das übrig geblieben war.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!