Kleiner Vorgeschmack auf den Sockel T


Erschienen: 16.06.2003, 06:30 Uhr, Quelle: x-bit labs, Autor: Patrick von Brunn

Wie wir bereits des Öfteren berichtet haben, wird im Sommer 2004 der Intel Grantsdale Chipsatz auf den Markt kommen und den neuen Sockel T (LGA775) beherbergen. Des Weiteren ist auch bekannt, dass gegen Ende des nächsten Monats (30. KW) der Tape-Out des ersten Steppings (A0) stattfinden wird. Die Kollegen von The Inquirer konnten bereits ein paar Informationen über die künftigen Intel Mainboards bzw. deren Codenames in Erfahrung bringen. Demnach werden die kommenden Intel Grantsdale Platinen folgende Namen tragen: Battle Lake, Powers Lake, Marblehead, Avalon, Augsburg, Eatonville und Luxemburg...

Battle Lake und Powers Lake werden beide auf dem Grantsdale P Chipsatz basieren und sich nur im Formfaktor unterscheiden - ATX bzw. microATX. Die weitere Ausstattung wird folgendermaßen aussehen: PCI Express, DDR-II 533 MHz, FireWire (IEEE1394), Serial ATA-150 Raid, GD-P Feature, ICH6 und vieles mehr. Natürlich wird Intel auch wieder eine Grantsdale Variante mit integrierter Grafik auf den Markt werfen. Die Intel Platinen auf Basis des Grantsdale G werden folgende Namen tragen: Apparently, Marblehead, Avalon, Augsburg, Eatonville und Luxemburg. Alle Boards außer das Luxemburg (microATX) werden Standard ATX Platinen sein. Avalon und Augsburg werden nur DDR400 und nicht den neuen DDR-II unterstützen. Alle samt werden jedoch über die 3. Generation der Intel Extreme Graphics verfügen...

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!