CeBIT: VIA KT400A - Chipsatz ohne Perspektiven?


Erschienen: 13.03.2003, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Da unsere Kollegen von ComputerBase schon fleißig auf der CeBIT unterwegs sind (wir werden kommendes Wochenende dort sein), konnte sie auch bereits einige Informationen zu VIA´s neuem KT400A bzw. den darauf basierenden Motherboards einholen. Nach der offiziellen Präsentation des neuen Athlon-Chipsatzes am vergangenen Montag, sind auf der CeBIT 2003 bereits einige Mainboards zu bewundern. Doch die Hersteller selbst zeigen sich gegenüber dem neuen KT400 etwas skeptisch und sind alles andere als begeistert...

Fast alle Hersteller die auf der diesjährigen CeBIT vertreten sind, zeigen nForce 2 Motherboards auf ihren Testsystemen und man sieht nirgends ein neues KT400A Mainboard im Betrieb. Dies liegt wohl daran, dass die momentane Chip-Revision nur sehr minimale Performance-Verbesserungen bringt und kein Hersteller gerne damit wirbt. Erst das nächste und finale Tapeout des VIA KT400A soll etwa 8 bis 9 Prozent, im Vergleich zum KT400, an Geschwindigkeit zulegen. Allerdings sind dies bisher noch unbestätigte Werte, die sich VIA als Ziel gesetzt hat und noch lange nicht erreicht sind...

Hersteller Asus sieht zum Beispiel im neuen VIA-Chipsatz keinen Sinn, da er (momentan) weder großartig an Performance zugelegt hat, noch den neuen FSB400 der kommenden Athlon XP Prozessoren unterstützt. Ähnlich ist auch die Haltung anderer Hersteller...

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!