CeBIT: WD Raptor S-ATA Platten für Intel-Controller zertifiziert


Erschienen: 18.03.2003, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Nach einer Vielzahl von Testläufen in den Labors von Intel und Western Digital, hat sich die WD Raptor Serial-ATA Serie ein Intel-Zertifikat verdient, und ist zu 100 Prozent mit Intel-Controllern kompatibel. Ein WD Raptor/Intel Taft System ist unter anderem am CeBIT-Stand von Hersteller Western Digital zu sehen (Halle 20 / Stand D06). Folgend die offizielle Nachricht von WD...

"München, 17. März 2003. Die Western Digital Corp. (NYSE: WDC) gab heute bekannt, dass die Kompatibilität des SATA-Festplattenlaufwerks (Serial ATA) WD RaptorTM mit dem Intel® RAID Controller SRCS14L SATA HBA (Host Bus Adapter) durch die Testlabors beider Unternehmen bestätigt wurde. Das Laufwerk, das mit einer fünfjährigen Garantie geliefert wird, arbeitet mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 10.000 RPM und bietet weitreichende Zuverlässigkeits-Spezifikationen wie eine MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden.

Beide Produkte bilden die Schlüsselkomponenten eines SATA RAID Storage-Systems in Enterprise-Umgebungen und sind bereits jetzt für Systemhäuser und Storage-Anbieter erhältlich. Ein WD Raptor/Intel Taft System ist als Highlight auf dem CeBIT-Stand (Halle 20/Stand D06) von Western Digital zu sehen.

John Monroe, Vice President und Chief Analyst beim Marktforschungsunternehmen Gartner: "Dank Serial ATA übernehmen relativ kostengünstige Laufwerke eine wichtige Rolle in Enterprise-Storage-Anwendungen. Führende Unternehmen beschäftigen sich derzeit ernsthaft mit verschiedenen Schnittstellen-Optionen in einem weiten Spektrum von Storage-Systemen. Bis 2007 werden 30 Prozent aller Festplattenlaufwerke in Multi-User-Konfigurationen mit seriellen ATA-Schnittstellen arbeiten."

Western Digital hat die Kompatibilität des Festplattenlaufwerks WD Raptor mit dem Intel RAID Controller SRCS14L in seinem FIT-Labor (Functional Integrity Testing) gestestet und nachgewiesen. Intel Corp. hat ebenfalls die Kompatibilität der beiden Produkte geprüft und zertifiziert.

Mit Spezifikationen wie einer MTBF von 1,2 Millionen Stunden, 10.000 RPM, 5,2 Millisekunden durchschnittliche Suchzeit und einer Fünf-Jahres-Garantie ist das Festplattenlaufwerk WD Raptor das erste SATA-Produkt auf dem Markt, das für Dauerbetrieb und die hohen Leistungs-anforderungen von Enterprise-Anwendungen ausgelegt ist.

Mit dem neuen Produkt steht Systemhäusern und Storage-Anbietern ein Speicher-Laufwerk zur Verfügung, das um circa 30 Prozent kostengünstiger als vergleichbare SCSI-Produkte ist. Zusammen mit Boards wie dem von Intel stellt das Festplattenlaufwerk WD Raptor eine wirtschaftliche System-Lösung der Enterprise-Klasse dar.

"Die serielle ATA-Laufwerk-Technologie in Kombination mit RAID-Implementierung bietet einen RAID-Datenschutz mit vollem Funktionsumfang für den Enterprise-Markt zu geringeren Kosten pro Gigabyte", kommentierte Phil Brace, Intel Enterprise Platforms and Services Division, Director of Marketing.

Der Intel RAID Controller SRCS14L gewährleistet kompletten RAID-Datenschutz für High-End-Desktop-Systeme und Server der Einstiegs-Klasse. Als eine der ersten Hardware-basierten SATA RAID-Karten auf dem Markt und als erster Low-Profile-Adapter mit vier Ports, der mit einem I/O-Prozessor arbeitet, ermöglicht der RAID-Controller SRCS14L den Systemanbietern die Implementierung eines robusten SATA-Hardware-RAID-Datenschutzes mit kurzer Time-to-Market und äußerst geringen Kosten pro Megabyte.

"Das Engagement von Intel für Serial ATA-Technologie der Enterprise-Klasse ist ein wichtiger Faktor für Systemhäuser und Storage-Anbieter", so Richard E. Rutledge, Vice President of Marketing bei Western Digital. "Mit dem Ausbau der Infrastruktur erwarten wir eine breitere Einführung von SATA bei Server- und Storage-Systemen."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!