Nvidia GPUs werden künftig von IBM gefertigt


Erschienen: 26.03.2003, 06:30 Uhr, Quelle: x-bit labs, Autor: Patrick von Brunn

Insgesamt fünf große Unternehmen, darunter auch Nvidia, haben nun einen Vertrag mit IBM unterzeichnet, welcher die Fertigung diverser Chips in IBM´s Produktionsstätte East Fishkill (New York) beinhaltet. IBM hat sich dort auf die 0,13 µm Fertigung bzw. 300 mm Wafer spezialisiert. Nvidia wird hier seine kommenden Grafikchips produzieren lassen, will aber die Partnerschaft mit TSMC nicht beenden...

Ein möglicher Grund für den Wechsel zu IBM könnte die schlechte Chipausbeute (Yield-Rate) bei TSMC sein. Somit kann TSMC an Nvidia nicht genügend bzw. nicht schnell genug die neuen GeForce FX GPUs liefern, wodurch auch die enorme Verzögerung der Platinen erklärt wäre. Nvidia wurde somit mehr oder weniger zu diesem Wechsel gezwungen, um Konkurrent ATi den Markt nicht vollkommen zu überlassen. Hier noch ein Ausschnitt aus der Pressemitteilung...

"IBM und NVIDIA haben eine mehrjährige strategische Zusammenarbeit vereinbart. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird die nächste Generation der GeForce Grafikchips von NVIDIA in der IBM 300-mm-Wafer-Fertigungsanlage in East Fishkill, New York gefertigt. Zusätzlich erhält NVIDIA Einblick in das Portfolio der IBM Chip-Technologien, wie beispielsweise Silicon-on-Insulator basierte Transistoren (SOI). Für die Herstellung und Weiterentwicklung der leistungsfähigen Chips, die Kinobilder in Echtzeit entstehen lassen, sind hochentwickelte Fertigungstechniken unerlässlich. Die IBM Anlage im Bundesstaat New York ging 2002 in Betrieb und gilt als eine der modernsten der Welt..."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!