45-Nanometer Chips von Intel in Sicht


Erschienen: 05.11.2003, 06:30 Uhr, Quelle: Golem, Autor: Christoph Buhtz

Nachdem AMD nun ein Quantensprung mit 64 Bit im Desktop Bereich geglückt ist, bereitet sich Intel auf den nächsten vor. So werden bald neue Materialen zur Prozessorherstellung benutzt. Das Hauptproblem besteht zur Zeit darin, dass immer mehr elektrische Ladung in den Transistoren verloren geht.

Die Lösung dieses Problems soll mit einem neuen Material names "High-K" in den Griff bekommen werden. Dieses soll zur Isolierung der Transistoren dienen und als Metall für die Gatter verwendet werden. Leider kann das neue Isolator-Material High-K noch nicht mit aktuellen Transistoren verwendet werden. Wenn aber Intel dann auch die Transistor-Materialen erneuert, werden die Verluste an elektrischer Ladung auf ein Hunderstel minimiert.

Außerdem werden dann solche Chips weniger Wärme erzeugen und einen geringeren Stromverbrauch haben. Um künftig schneller Prozessoren zu bauen, will Intel die neue Technik mit anderen verknüpfen, wie zum Beispiel Strained Silicon. Als Termin für den neuen Herstellungsprozess und entsprechende Chip in 45 Nanometer, nannte Intel 2007.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!