UNIX auf dem Abstellgleis: Ford setzt auf Intel


Erschienen: 09.03.2004, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Wie Hersteller Intel Deutschland heute bekannt gab, wird das Unternehmen Ford künftig auf Intel Pentium 4 gestützte Systeme setzen. Damit schafft man die alten UNIX-Systeme ab und ersetzt diese durch Windows-Workstations. Dadurch steigt nicht nur die Leistung der CAD/CAM-Systeme um über 300 Prozent, sondern auch die Kosten fallen. In den folgenden drei Jahren reduziert man so die Kosten pro Workstation auf 7.000, von ursprünglich 36.000 Dollar.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!