eDonkey löst KaZaA als File-Sharing-King ab


Erschienen: 12.10.2004, 06:30 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Christoph Buhtz

Das File-Sharing-Netzwerk eDonkey hat den Konkurrenten KaZaA vom Thron der populärsten Online-Tauschbörsen gestoßen. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des kalifornischen Unternehmens BayTSP hervor, berichtet das IT-Portal Cnet. Das auf Monitoring von File-Sharing-Netzwerken spezialisierte Unternehmen hat im September 2004 erstmals eDonkey als das meist genutzte File-Sharing-Programm ausgemacht. Demnach kam eDonkey im September täglich auf einen Durchschnitt von 2,54 Millionen User. KaZaA schaffte es hingegen nur noch auf 2,48 Millionen User pro Tag.

"Der Trend hat sich bereits abgezeichnet", erläutert BayTSP-Chef Mark Ishikawa das Ergebnis. "Es war nur eine Frage der Zeit, denn eDonkey ist ein viel besseres Protokoll für große Dateien", so Ishikawa weiter. Die Kerntechnologie von KaZaA ist veraltet und stammt aus der Zeit, in der vor allem Musik-Dateien aus dem Web gesaugt wurden. Inzwischen nimmt aber der Download von Filmen rasant zu. KaZaA kann hier mit anderen File-Sharing-Anbietern nicht mehr mithalten. Natürlich hat auch die Konzentration der RIAA auf den Erzfeind KaZaA seinen Teil zum User-Absturz von KaZaA beigetragen.

Der Wechsel der User zu eDonkey hat sich schon länger angekündigt. Wochenweise war eDonkey schon öfter vor KaZaA. Der September 2004 ist aber der erste Monat, der vollständig an eDonkey geht. Für große Datenmengen ist auch das P2P-Programm BitTorrent geeignet. Es kam laut einer Untersuchung des Unternehmens CacheLogic im Sommer bereits auf mehr User als KaZaA. Allerdings ist BitTorrent wenig nutzerfreundlich und kommt daher nicht auf die User-Zahlen von eDonkey.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!