Hersteller Soyo nun ganz am Ende?


Erschienen: 22.10.2004, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Nachdem die Soyo Deutschland GmbH ihre Geschäftstätigkeiten eingestellt hat, scheint der taiwanesische Mutterkonzern des Mainboardherstellers Soyo Computer Inc. nun auch ins Straucheln zu geraten. Anhaltende Lieferprobleme und das Fehlen einer klaren Firmenpolitik haben zu weiteren Entlassungen geführt. So sind beim ehemalig großen Mutterkonzern heute nur noch rund zehn Mitarbeiter beschäftigt. Darunter auch Andy Cheu, der bis vor kurzem als Geschäftsführer der Soyo Deutschland GmbH tätig war.

Obwohl die CiTech GmbH in langen Verhandlungen verschiedene Vorschläge zur Sanierung des europäischen Absatzmarktes vorgelegt hat, ist bisher keine Einigung möglich gewesen. Hauptgrund hierfür ist die anhaltende Weigerung von Soyo einem Konzept zur Sicherung der Garantieansprüche seiner Kunden zuzustimmen. So wird den europäischen Kunden wohl künftig nur noch der Weg zum Servicecenter in China bleiben. Sicher werden die hohen Versandkosten und die Garantiebearbeitungszeit von über 3 Monaten das Ansehen des Mainboardherstellers in Europa nicht gerade steigern.

Aufgrund fehlender Produktionskapazitäten konnte Soyo der CiTech GmbH gegenüber keine Aussage über die Produktverfügbarkeit machen. Trotz dieser Umstände ist CiTech nach wie vor bemüht, im Interesse der Kunden von Soyo Deutschland GmbH, mit der Soyo Computer Inc. zu einer Einigung zu kommen. Bis eine Einigung erfolgt können Garantieansprüche leider nur bei der SOYO Computer Inc geltend gemacht werden.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!