ATi: Günstigere Grafikkarten durch HyperMemory


Erschienen: 18.09.2004, 06:30 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Christoph Buhtz

Für eine ordentliche Grafikkarte heutzutage 300 Euro auf den Tisch zu legen, ist nichts besonderes. ATi will jetzt allerdings dank HyperMemory die Kosten für Grafikkarten senken können. HyperMemory nutzt dazu die Bi-Direktionale Daten-Verbindung von PCI Express um Grafikdaten in den Systemspeicher zu speichern bzw. zu laden.

Mit HyperMemory wird der Arbeitsspeicher also als virtueller Grafikspeicher genutzt. So kann auf den Grafikkarten selbst der Speicher reduziert werden, was die Kosten deutlich senkt. Sogar der System-Bus soll durch die neue Technologie optimiert werden. Erste Grafikkarten mit HyperMemory-Support sollen noch dieses Jahr kommen. Allerdings kann auch PCI Express x16 maximal 4 GB/s transportieren, was mit derzeitigen Bandbreiten natürlich nicht mithalten kann. Wir sind aber trotzdem auf die ersten Benchmarks schon sehr gespannt.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!