Intel-Verfahren in Japan: AMD nimmt Stellung


Erschienen: 04.04.2005, 08:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Auf die Aussage von Intel Japan, das Urteil der japanischen Wettbewerbskommission (JFTC) vom 8. März 2005 bezüglich der Verletzung des Paragraphen 3 des japanischen Kartellrechts zu akzeptieren, reagiert AMD mit folgendem Statement:

"Es ist bedauerlich, dass sich Intel trotz seines offensichtlich verbraucher- und wettbewerbsfeindlichen Verhaltens weigert, die Tatsachen zu akzeptieren und zuzugeben, dass Wettbewerber und Verbraucher dadurch geschädigt wurden," so Thomas M. McCoy, AMDs Executive Vice President, Legal Affairs und Chief Administrative Officer. "Obwohl Intels Bereitschaft, der Feststellung der japanischen Wettbewerbskommission Folge zu leisten, ein Schritt in die richtige Richtung ist, hat es das Unternehmen bisher unübersehbar versäumt, die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und anzuerkennen, dass Wettbewerb am besten funktioniert, wenn Kunden und Verbraucher eine Auswahl an Produkten haben. Die japanische Wettbewerbskommission hat herausgefunden, dass Intel seine Preispolitik speziell auf Kunden ausgerichtet hat, die keine Geschäfte mit Wettbewerbern machen. Regierungen auf der ganzen Welt müssen Maßnahmen ergreifen, um die Märkte in ihren Ländern vor derart wettbewerbsfeindlichen Geschäftspraktiken zu schützen."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Paranojä (04.04.2005, 12:54 Uhr)
Zitat:

Thomas M. McCoy, AMDs Executive Vice President, Legal Affairs und Chief Administrative Officer


Das is ne echt geile Bezeichnung. So als Rang im internen AMD Forum Augenzwinkern lol
--------
@Topic: Naja da es nunmal Konkurenten sind war ja so eine Aussage zu erwarten.

Paranojä; smile
2) Babe (04.04.2005, 13:35 Uhr)
Zitat:
Original von Paranojä
@Topic: Naja da es nunmal Konkurenten sind war ja so eine Aussage zu erwarten.

exakt...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!