Intel Dual-Core: CPUs und Chipsätze bei uns im Detail


Erschienen: 18.04.2005, 15:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Hersteller Intel läutet mit dem heutigen Tag eine neue Ära in der PC- und Technikwelt ein! Die neuen Dual-Core Prozessoren Pentium D und Pentium Extreme Edition sind die ersten Desktop-Prozessoren mit mehr als einem physikalischen Kern. Intel selbst sieht die Dual-Core-Technik als logische Weiterentwicklung von Hyper-Threading, was schon seit mehreren Jahren im Pentium 4 zum Einsatz kommt. Gleichzeitig mit den neuen Prozessormodellen stellt man auch neue Chipsätze für das bewährte LGA775-Package vor. Die Controller-Serien i945 (Lakeport) und i955 (Glenwood) sind die Nachfolger von i915 und i925, unterstützen Multi-Core-Systeme und bieten auch neue Features wie zum Beispiel Serial-ATA-II und RAID 5. Mehr dazu in unserem ausführlichen Artikel. Viel Spaß beim Lesen!

Zum Intel Dual-Core Preview

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) Paranojä (18.04.2005, 16:50 Uhr)
guter Artikel, der Vgl. der einzelnen Modelle finde ich sehr gelungen lachen

aber der Verlustleistung wäre der Winchester vielleicht noch zu erwähnen gewesen. Denn alle bisher verfügbaren Athlon 64-Prozessoren mit 90 nm breiten Strukturen (Winnis) benötigen laut nur Datenblatt maximal 67 Watt, real sind es natürlich noch weniger.

Paranojä, smile
2) Mathias (18.04.2005, 17:08 Uhr)
Guter Artikel Chef Augenzwinkern,

Ich persönlich finde den preislichen Unterschied zwischen den Pentium D 3,2 GHz und der XE Variante ziemlich derb. Das ist echt nicht normal, ich frage mich ob eine Verdopplung des Preises den Leistungsgewinn rechtfertigen kann.

Wenn ich das richtig verstehe, ist es doch bei HT so, dass ein weiterer Prozessor emuliert wird, stimmts? *KeinIntelUserBin*. Also wenn ich mir einen PIV mit HT hole, dann habe ich im System virtuell 2 CPUs am laufen. Ist es bei den Dual Coren genauso? Dann hätte ich also die Leistung von 4 CPUs zur Verfügung. Seh ich das richtig?

Gruß Mathias.
3) Babe (18.04.2005, 18:40 Uhr)
Zitat:
Original von Paranojä
aber der Verlustleistung wäre der Winchester vielleicht noch zu erwähnen gewesen. Denn alle bisher verfügbaren Athlon 64-Prozessoren mit 90 nm breiten Strukturen (Winnis) benötigen laut nur Datenblatt maximal 67 Watt, real sind es natürlich noch weniger.

wir haben extra nur High-End aufgeführt... Winchester gibts ja nur bis 3500+
4) Softwarekiller (18.04.2005, 20:59 Uhr)
@ 2) Nur bei den Dualcores die auch HT besitzen, sprich bei den XE-Modellen, hättest du den Abschnitt mit Architektur gelesen wärest du schlauer Augenzwinkern
5) Mathias (18.04.2005, 21:05 Uhr)
Ich meinte ja auch die XE Variante Augenzwinkern, aber nur wegen HT gleich 90 % Teurer?! *kopfschüttel*
6) Babe (19.04.2005, 03:09 Uhr)
Standard Extreme Edition Preis... Intel lässt sich die HT-Technik und die 4 Kerne eben gut bezahlen, obwohl der Unterschied zwischen D und XE nicht groß ist.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!