Umsatzrückgang im Q1 2005: AMD schreibt rote Zahlen


Erschienen: 14.04.2005, 15:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

AMD hat heute einen Umsatz von 1,227 Mrd. US-Dollar und einen operativen Verlust von 46 Mio. Dollar für das erste Quartal bekannt gegeben, das am 27. März 2005 endete. Der Netto-Verlust im ersten Quartal betrug 17 Mio. oder 0,04 Dollar pro Aktie. Im Vergleich zum ersten Quartal 2004 sank der Umsatz um 1 Prozent. Verglichen mit dem vierten Quartal 2004 ergibt sich ein Umsatzrückgang von sogar 3 Prozent. Im ersten Quartal 2004 erzielte AMD bei einem Umsatz von 1,236 Mrd. einen Netto-Gewinn in Höhe von 45 Mio. oder 0,12 Dollar pro Aktie. Im vierten Quartal 2004 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,264 Mrd. und verbuchte einen Netto-Verlust von 30 Mio. oder 0,08 Dollar pro Aktie.

"Im Geschäftsbereich Mikroprozessoren erzielten wir im ersten Quartal einen Rekordumsatz, obwohl dieses Quartal normalerweise saisonal bedingt schwach ist. Dabei stieg der Umsatz in allen Produktsegmenten", so Robert J. Rivet, Chief Financial Officer. "Die positive Dynamik im Prozessorgeschäft setzte sich mit einem Umsatzwachstum von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr weiter fort. Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren die Umsätze mit AMD Opteron und AMD Athlon 64 Prozessoren, die sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelten. Bei NOR-Flash-Speichern waren auch im ersten Quartal ein Überangebot und damit hoher Preisdruck zu verzeichnen. Obwohl wir im ersten Quartal mehr NOR-Flash-Speicher verkaufen konnten, fiel der Umsatz wegen des weiterhin bestehenden Drucks auf die durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs) niedriger als erwartet aus."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) Bastus (14.04.2005, 19:09 Uhr)
Warum machen die Minus???
Kann mir das jemand erklären?
Die verdienen doch bestimmt net schlecht an den CPU´s!
Forschen die zu viel?
Oder wie lässt sich das sonst erklären?
2) Philip (14.04.2005, 19:54 Uhr)
Im Geschäftsbereich Mikroprozessoren erzielten wir im ersten Quartal einen Rekordumsatz, obwohl dieses Quartal normalerweise saisonal bedingt schwach ist. Dabei stieg der Umsatz in allen Produktsegmenten => Umsatz != Gewinn

Zudem:
Ausgaben höher als Einnahmen, da spielen einige faktoren eine Rolle unter anderem auch das Kapital, was für Dresden etc. gedacht ist.
3) monster23 (14.04.2005, 20:13 Uhr)
Wenn man immer v
ollgas fährt kann man sich leicht verbrennen. Allerdings kann man ja net immer nur Gewinne habn
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!