3GSM: Infineon und Samsung zeigen Linux-Handy


Erschienen: 12.02.2005, 10:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Infineon, Samsung, Trolltech und Emuzed präsentieren das weltweit erste Referenzdesign für ein UMTS/EDGE-Smartphone, das mit Linux-Betriebssystem arbeiten kann. Handys mit dieser Plattform bieten umfangreiche UMTS- und Multimedia-Funktionalität mit hohen Datenraten. Hierzu zählen Video-Telefonie und Video-Streaming, Audio-AAC+ und MP3-Wiedergabe und das Abspielen von Videos mit H.264- und MPEG-4-Kodierung sowie Web-Browsing. Außerdem unterstützt die Plattform Stereo-Lautsprecher mit 3D-Audio und Java-basierte 3D-Spiele.

Die vier Unternehmen zeigen ein UMTS/EDGE-Mobiltelefon mit Linux-Betriebsystem erstmalig auf der Messe 3GSM World Congress 2005 (Cannes, 14.-17. Februar 2005) am Stand von Infineon (Halle 1, Stand A19) und dem von Samsung (Halle 2, Stand D 57). Ein sehr kompaktes Slider-Handy demonstriert die Leistungsfähigkeit der Plattform.

Die Hardware-Lösung basiert auf dem Applikations-Prozessor S3C24A0 und ein Kamera-Modul von Samsung sowie Infineons MP-U UMTS/EDGE-Modem-Plattform. Linux bietet höhere Unabhängigkeit sowie die Kontrolle über die Anwenderschnittstelle und die Produktmarke. Mit der neuen Plattform können Hersteller von Mobiltelefonen die Vorteile von Linux im Hinblick auf Kosteneffizienz, Flexibilität und Funktionalität nutzen.

Die Software des UMTS/EDGE-Referenzdesigns besteht aus folgenden Komponenten: dem bewährten UMTS/EDGE Dual-Mode Protokoll-Stack von Infineon, den optimierten und von Montavista zertifizierten Linux-Kernel und Treibern von Samsung, der Otopia Software-Plattform für Linux-basierte Mobiltelefone von Trolltech und den Audio- bzw. Video-Applikationen von Emuzed. Außerdem enthalten sind anspruchsvolle Java-Applikationen auf Basis der leistungsfähigen Java-Implementierung von Sun, die Swerve-Einheit für die 3D-Darstellung von ARM und Superscape, der Browser von Opera und die 3D-Audio-Lösungen bzw. Klingeltöne von Qsound Labs.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) Mike (12.02.2005, 15:06 Uhr)
und jetzt noch eins mit MAC OS dann sind alle glücklich!!
2) Blaubierhund (12.02.2005, 16:29 Uhr)
ich wette ein apple-handy würde auch mit linux arbeiten... nur mit anderer oberfläche als bei den anderen linux-handys... abgesehen davon gibts ja schon länger linux-handys. auch motorola hat sowas im programm.
3) Babe (12.02.2005, 16:29 Uhr)
Na aber das ist doch schon mal ne nette Alternative und ich bin gespannt, ob sich sowas auch auf dem Markt durchsetzen bzw. behaupten wird.
4) Blaubierhund (12.02.2005, 18:47 Uhr)
ich nehme mal, dass es sich wie mit fast allen linux-anwendungen verhält - es wird sich als nischenprodukt auf dem ein oder anderen markt behaupten (am ehesten noch in japan und china)
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!