Intel Dual-Core Smithfield und die Yield-Rate


Erschienen: 02.01.2005, 16:00 Uhr, Quelle: The Inquirer, Autor: Patrick von Brunn

Prinzipiell gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Dual-Core CPU auf aktueller Technik basierend zu fertigen. Man könnte die beiden Kerne wie bisher einzeln auf den Wafern fertigen und anschließend in ein Gehäuse stecken und entsprechend verdrahten, um aus den beiden Einzelsystemen einen Dual-Core Prozessor zu zaubern. Doch Intel hat sich nach Angaben von The Inquirer für einen anderen Wege entschieden...

So soll Intels Smithfield, bestehend aus zwei Prescott-Kernen, bereits fertig auf dem Wafer erscheinen. Hierzu wird ganz einfach jede zweite Chip-Reihe auf einem Wafer gespiegelt und der Zwischenraum mit den für Dual-Core-Betrieb nötigen Verbindungen "ausgefüllt". Sollte nun einer der beiden Cores bei der Fertigung defekt sein, wird die entsprechende Hälfte einfach abgetrennt und man hat einen herkömmlichen Prescott-Kern für Pentium 4 5xx Prozessoren. Somit soll die Yield-Rate möglichst hoch gehalten werden.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) Gast (02.01.2005, 17:25 Uhr)
gar nicht so dumm die jungs von intel
2) Babe (02.01.2005, 17:45 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
gar nicht so dumm die jungs von intel

ich denke sie haben genug Erfahrung Augenzwinkern
3) Gast (02.01.2005, 22:31 Uhr)
Gibts denn einen Hersteller ders anders macht? Denke AMD hat es genauso geplant
4) Gast (04.01.2005, 15:29 Uhr)
@gast !

halt die fresse ...besser so wenn man keine ahnung hat...einfach mal klappe halten.

...und was intel angeht ! ihr werdet sehn ,das imperium wird mächtig zurück schlagen....ihr amd bettnässssser
5) BlaCkSheep (04.01.2005, 15:53 Uhr)
find die Art von Antwort nicht ganz korrekt @ Gast #2

Greetz Bl@CkSheep smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!