Macworld San Francisco 2005: Apple stellt iPod shuffle vor


Erschienen: 12.01.2005, 13:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

In den vergangenen Wochen ist sehr viel über kommende Produkte aus dem Hause Apple diskutiert und spekuliert worden (News), und mit dem gestrigen Tag setzte Apple allen Gerüchten nun endlich ein Ende: Der neue iPod shuffle wurde offiziell vorgestellt.

"Der iPod shuffle ist kleiner und leichter als eine Packung Kaugummi und kostet weniger als 100 Euro", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Die meisten Music-Player mit Flash-Memory nutzen winzige Displays und sind fummelig zu bedienen, um die Musik zu finden. Mit dem iPod shuffle kann man sich dagegen entspannt zurücklehnen – er bietet einem immer wieder neue Kombinationen der eigenen Musik zum Hören an."

Apples iPod shuffle basiert auf dem beliebten Shuffle-Feature, das nach dem Zufallsprinzip Songs aus der eigenen Bibliothek oder Abspielliste auswählt. Der iPod shuffle arbeitet mit iTunes und dem neuen AutoFill-Feature zusammen, das die genaue Anzahl an Songs aus der Musikbibliothek des Anwenders auswählt, um den iPod shuffle zu befüllen. Mit einem Schalter auf der Rückseite des iPod shuffle kann die Zufallswiedergabe jederzeit ausgeschalten werden. Der iPod shuffle wird dadurch aufgeladen und befüllt, indem man ihn direkt an den USB-Anschluß des Mac oder des PC steckt. Zudem kann er auch als portables USB Flash-Laufwerk mit bis zu 1 GB Speicherkapazität dienen.

Zusammen mit dem iPod shuffle wird einiges an optionalem Zubehör vorgestellt: Dazu gehört ein Armband, das den iPod shuffle zum Begleiter für alle sportlichen Aktivitäten macht. Ein transparentes Sport Case, das den iPod shuffle auch vor widrigen Wetterbedingungen schützt. Ein Dock, das als praktische und elegante Heimatbasis für den iPod shuffle dient, um ihn zu befüllen und aufzuladen. Ein USB Netzteil, das man einfach in die nächste Steckdose steckt, um den iPod shuffle zu laden, wenn kein Computer in der Nähe ist. Die Laufzeit der iPod shuffle Batterie kann mit einem optionalen Battery Pack, das mit zwei handelsüblichen AAA-Batterien bestückt wird, von 12 auf 20 Stunden verlängert werden.

Das 512 MB und das 1 GB Modell des iPod shuffle für Mac oder Windows sind in Kürze für 99 Euro bzw. 149 Euro erhältlich. Der Lieferumfang sieht wiefolgt aus: Earbud Kopfhörern, Trageriemen und CD mit iTunes 4.7.1 für Mac und Windows. Das iPod shuffle Armband, das Sport Case, das Battery Pack, das Dock und das USB Netzteil werden im Laufe der nächsten Woche für jeweils 29 Euro verfügbar sein.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (10)Zum Thread »

1) Blaubierhund (12.01.2005, 13:09 Uhr)
das ist wahrscheinlich der erste mp3-flash-player der sich auch ohne display gut bedienen lässt... wahrscheinlich sogar besser als die meisten display-sticks. wer braucht schon son firlefanz wie radio (mit mieser empfangsqualität) oder einstellungsfunktionen für die displayfarbe... bei vielen mp3-playern wirds ja erst durch das display richtig unübersichtlich (z.b. beim MSI MegaStick)
2) Trauerklos (12.01.2005, 13:52 Uhr)
gut gemacht apple smile ...schick, extrem leicht und gute laufzeit.
3) Deeival (12.01.2005, 15:38 Uhr)
Zitat:
Original von Blaubierhund
das ist wahrscheinlich der erste mp3-flash-player der sich auch ohne display gut bedienen lässt...

Wäre ich mir nicht sicher... bei 1GB Musik hätte ich die doch schon gerne in Ordner unterteil um die navigation zu erleichtern. Auf dem Bild sieht man aber kein knopf mit dem das möglich wäre.....

Nur der Knopf zu einzel Skip is da...
4) Blaubierhund (12.01.2005, 16:04 Uhr)
wieso ordner?? beim shuffle ipod kannste umschalten zwischen zufallswiedergabe und nacheinander abspielen (auf der rückseite hats da noch nen schalter der auch dem ein- und ausschalten dient). was brauchste da mehr - du stellst dir ne wiedergabeliste mit itunes zusammen und kopierst die auf den shuffle pod - ein album spielste dann eben von anfang bis ende ab und ne wild zusammengestellte playlist per zufallswiedergabe. beim joggen oder radfahren brauchste nicht mehr.

gut finde ich auch das du den ipod als usb-stick verwenden kannst...
5) Blaubierhund (12.01.2005, 16:07 Uhr)
praktisch wäre evtl. noch ein schalter gewesen mit dem man sich titelname und interpreten akustisch ansagen lassen kann (also der song wird unterbrochen und die daten werden genannt)...
6) BlaCkSheep (12.01.2005, 17:34 Uhr)
na super dann hab ich 240 lieder und moechte gern ein bestimmtes einem kumpel zeigen, darf aber erst mal suchen, das hoert sich ja sehr praktisch an.
7) Blaubierhund (12.01.2005, 17:58 Uhr)
da kannstes ja an den pc oder mac anschließen ums deinem kumpel zu zeigen... als ob ein display das suchen erleichtern würde, da musste auch durchskippen...
8) BlaCkSheep (12.01.2005, 18:43 Uhr)
ne der display alleine natürlich nicht, aber ein Display mit ausgelükeltem Ordnersystem...
9) Blaubierhund (12.01.2005, 20:13 Uhr)
und wer hat sowas im programm - außer natürlich bei festplatten-mp3-playern??
10) jumbs (12.01.2005, 22:09 Uhr)
naja auf jedenfall sieht man da dann den interpreten und den titel, so muss man die songs schon nicht anhörn um den richtigen zu finden, und schneller gehts außerdem, also ich würde mir keinen mp3-player ohne display mehr kaufen, hatte scho einen ohne aber mit anzeige gefällt mir es doch viel besser
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!