Q4 2004: Intel mit 2,12 Milliarden Dollar Gewinn


Erschienen: 12.01.2005, 17:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Intel erzielte im vierten Quartal 2004 einen Umsatz von 9,6 Milliarden Dollar, damit liegt der Umsatz um 13 Prozent über dem Wert des Vorquartals und 10 Prozent über dem Wert des vierten Quartals 2003. Mit einem Jahresumsatz von 34,21 Milliarden Dollar übertraf Intel den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2000 um 500 Millionen. Der Gewinn von 2,12 Milliarden liegt 11 Prozent über dem Gewinn des Vorquartals und 2 Prozent unter dem des Vergleichsquartals in 2003. Der Gewinn pro Aktie liegt mit 0,33 Dollar 10 Prozent über dem des Vorquartals und auf gleichem Niveau des vierten Quartals 2003.

3. Quartal 04 4. Quartal 03 4. Quartal 04
Umsatz 8,47 Mrd. $ 8,74 Mrd. $ 9,6 Mrd. $
Gewinn 1,91 Mrd. $ 2,17 Mrd. $ 2,12 Mrd. $
Gewinn/Aktie 0,30 $ 0,33 $ 0,33 $

"Wir beendeten das Jahr mit einem Rekordumsatz und robuster Nachfrage in allen Geschäftsregionen und über alle Verkaufkanäle hinweg.", sagt Craig R. Barrett, Chief Executive Officer. "Unsere Investitionen in neue Fabriken, Herstellungsverfahren, innovative Produkte und in den Ausbau unserer weltweiten Präsenz half uns, einen zweistelligen Zuwachs bei Umsätzen und Gewinne über zwei Jahre in Folge zu erreichen. Für 2005 erhoffen wir uns eine Fortsetzung des Wachstums mit dem Umstieg auf die 65 nm Prozesstechnologie und der Vorstellung unserer ersten Dual-Core Prozessoren (Prozessoren mit zwei Kernen) für unterschiedlichste Systemplattformen."

2004 2003
Umsatz 34,21 Mrd. $ 30,14 Mrd. $
Gewinn 7,52 Mrd. $ 5,64 Mrd. $
Gewinn/Aktie 1,16 $ 0,85 $

Für das erste Quartal 2005 erwartet Intel einen Umsatz zwischen 8,8 und 9,4 Milliarden Dollar. Intel plant Ausgaben für den Ausbau und den Neubau von Anlagen in Höhe von 4,9 bis 5,3 Milliarden Dollar für das Jahr 2005 gegenüber den Ausgaben des Jahres 2004 mit 3,8 Milliarden. Die Ausgaben unterstützen in erster Linie die Fabrikausrüstung für den Einsatz des 65 nm Herstellungsprozesses unter Nutzung von 300 mm Wafern. Damit legt Intel den Grundstein für eine kostengünstige Herstellung von Dual-Core CPUs und anderer Produkte.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) Gast (12.01.2005, 22:55 Uhr)
Boah das is echt VIEL hammer net schlöecht n1
2) Swifty (12.01.2005, 23:12 Uhr)
Das finde ich ja mal hammergrinsen
Aber leider bin ich kein INTEl fanZunge raus

Die Ausgaben unterstützen in erster Linie die Fabrikausrüstung für den Einsatz des 65 nm Herstellungsprozesses unter Nutzung von 300 mm Wafern. Damit legt Intel den Grundstein für eine kostengünstige Herstellung von Dual-Core CPUs und anderer Produkte.
3) Babe (13.01.2005, 02:23 Uhr)
Die Quartalszahlen sind wirklich sehr beeindruckend, und noch beeindruckender, wenn man die Zahlen von AMD und all den weiteren Konkurrenten auf den vielen Gebieten vergleicht.
4) Gast (13.01.2005, 14:59 Uhr)
einmal diese Summe auf meinem Konto haben lachen *träum*

Respekt was Intel macht, sowas soll ersteinmal jemand nachmachen...
5) Gast (13.01.2005, 17:46 Uhr)
Wenn der Markt groß genug ist, schafft das jeder Monopolist
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!