VIIV: Intel trägt neuen Markennamen ein


Erschienen: 29.01.2005, 15:00 Uhr, Quelle: Digit-Life, Autor: Christoph Buhtz

Intel hat einen neuen Markennamen namens "Intel VIIV" und "Intel Inside VIIV" eintragen und schützen lassen. Allerdings weiß derzeitig keiner wirklich was sich hinter den neuen Namen verbirgt und daher ist viel Raum für Spekulationen offen.

So könnte das "VIIV" als die lateinische Schreibweise für 6 und 4 gedeutet werden - eine "64" würde korrekt aber "LXIV" heißen. Daher lässt sich die Möglichkeit für eine 64 Bit Bezeichnung eventuell ausschliessen. Weiterhin könnten die beiden "V" Buchstaben, welche von zwei "I" Zeichen getrennt sind, die Dual-Core Funktionalität bezeichnen. Der Raum für Spekulationen ist hier wie gesagt offen.

Sicherlich müssen aber neu eingetragene Markennamen nicht immer gleich für ein neues Produkt stehen. Warten wir also noch ein paar Wochen ab, bis weitere Informationen bekannt sind.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (7)Zum Thread »

1) Gast (29.01.2005, 15:55 Uhr)
Warum ausschließen, ich könnte mir das durch aus vorstellen...sieht ja auch symmetrisch aus, als Werbung usw.
2) Gast (29.01.2005, 18:00 Uhr)
Wer nicht wirklich was Neues bieten kann, versucht eben mit solchen Tricks Kunden zu fangen.
3) Softwarekiller (29.01.2005, 19:15 Uhr)
Höö ? Wer hat denn mit den Dualkernen für Desktops angefangen ?
Wart, ach ja, ich glaube es war AMD....
Soviel zu wer keine Neuerungen bieten kann...(Neuerungen gibts nämlich genug in nächster Zeit, Stichwort La Grande und Vanderpool, EMT64)
4) Gast (30.01.2005, 14:39 Uhr)
ne, dual cores hat intel zuerst verkündet
5) Softwarekiller (30.01.2005, 16:01 Uhr)
Ankündigen ist eines...
Wer damit begonnen hat waren jedenfalls Ganz andere, z.B IBM mit dem Power4

6) Gast (30.01.2005, 19:54 Uhr)
du hast deine eigene aussage wiederlegt ( sowas machen eigentlich nur frauen)
7) Softwarekiller (31.01.2005, 12:46 Uhr)
stümmt....schande über mich...aber der Zweck rechtfertigt die Mittel.
Denn wer zwischen AMD und Intel angefangen hat ist immernoch nicht geklärt.. AMD hat aber nicht umsonst schon beim Opteron an einigen Feinheiten im Kern gebastelt um Dualcore-Fähig zu sein.

Die Frage was da sinnvoll ist und was nicht würde ich damit beantworten, dass ein Dual-Core System etliche Vorteile besitzt (mit HT sogar nochmehr). Es wird ja nicht darauf hinauslaufen, dass wie bei 3dfx urplötzlich 4 oder 8 CPUs auf nem MB wiederzufinden sind. Der Leistungsgewinn von einer auf zwei CPUs ist wesentlich größer als von 2 auf 4 (man muss schließlich noch den Preis beachten).

Dadurch dass das ganze unter einem DIE untergebracht ist es eine nützliche Sache und die logische weiterentwicklung bei Betriebssystemen mit mehr als 30 Prozessen und hunderten von Threads. Schließlich kostet das dauernde umherswitchen auch Zeit. Sogesehen wären 8/16 Core DIEs eigentlich ganz nützlich und würden wahrscheinlich mehr Performance im Betrieb bringen als ein 1 Core Prozessor mit einer Taktsteigerung um 15 GHz. Der Preis wird ja auch sinken daher isses nich gerad etwas was man nur für den Kundenfang benutzt weil man keine neuen Ideen hat. Mehr-CPU Systeme sind für den Desktop etwas neues und Sinvolles, weil es die logische Entwicklung aus Hyperthreading ist.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!