Infineon mit stabilem Umsatz aber mit höheren Einbußen


Erschienen: 26.07.2005, 11:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2005 meldete Hersteller Infineon insgesamt eine stabile Umsatzentwicklung. Konkret bedeutet dies einen wiederholten Umsatz von 1,61 Milliarden Euro im dritten Quartal 2005. Dies ergab einen Konzernfehlbetrag von 240 Millionen Euro und lag damit über dem Wert des Vorquartals von 114 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz für die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2005 betrug 5,03 Milliarden Euro und lag damit um drei Prozent unter dem Wert von 5,20 Milliarden Euro für den gleichen Zeitraum des Vorjahrs. Der Konzernfehlbetrag für die ersten neun Monate lag bei 212 Millionen Euro gegenüber einem Konzernüberschuss von 17 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.

"Wir haben bei der Restrukturierung unseres Unternehmens große Fortschritte gemacht. Allerdings haben wir im dritten Quartal bei Speicherbausteinen und Sicherheits- und Chipkarten-ICs sowie bei manchen unserer Basisband-Kunden nachteilige Entwicklungen gesehen", erklärte Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. "Nichts desto trotz erwarten wir im Vergleich zum Dritten ein verbessertes viertes Quartal."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) Gast (28.07.2005, 08:53 Uhr)
god old infineon..hab immernoch infineon ram drin..geht besser zum ocen als mancher 0815mdt ram!

2) Gast (28.07.2005, 11:18 Uhr)
ich bin sicher, dass wenn die jetzt die korupten Typen rausschmeißen (als Aktionär oder Firmenangehöriger muss man die aufs übelste Verklagen, man könnte ja seinen Job durch so was verlieren, in good old USA würd das sicher fett Kohle bringen *g*), sie auch bald wieder in die Gewinnzone kommen.
Ihr Restrukturierungsprozess ist ziemlich abgeschlossen und deren Kosten jetzt ziemlich vom Tisch. Und außerdem würd ich es extremst Schade finden, wenn es solch eine Firma bald nicht geben würde, haben nämlich ein paar ziemlich nette Ptodukte.
3) Gast (01.08.2005, 21:00 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
ich bin sicher, dass wenn die jetzt die korupten Typen rausschmeißen (als Aktionär oder Firmenangehöriger muss man die aufs übelste Verklagen, man könnte ja seinen Job durch so was verlieren, in good old USA würd das sicher fett Kohle bringen *g*), sie auch bald wieder in die Gewinnzone kommen.
Ihr Restrukturierungsprozess ist ziemlich abgeschlossen und deren Kosten jetzt ziemlich vom Tisch. Und außerdem würd ich es extremst Schade finden, wenn es solch eine Firma bald nicht geben würde, haben nämlich ein paar ziemlich nette Ptodukte.



also wenn ich mich mal auf meinen Vorredner beziehe.... was ist so gut abgeschlossen - der Restrukturierungsprozess?!

Hast du ne Ahnung.... das geht erst ma richtig los jetzt ;( Abbau der belegschaft um ca. 470 Leute. Das heißte ne komplette Schicht fällt weg!!! Tja vielleicht denkt man auch mal an die Leute die für diese Firma arbeiten.... und während woanders inner Weltgeschichte von Infineon ne neue Fab gebaut wird, wie die in Dresden z.B. die nun auch noch nicht sooo alt ist immer weiter zurückgefahren und sicher demnächst ganz eingestampft unglücklich

Tja naja soviel zu dem angesprochenen so gut wie abgeschlossenen Prozess!


Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!