Kabel ab! EPoX Bluetooth-Hardware bei uns im Test


Erschienen: 17.06.2005, 10:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Die drahtlose Kommunikation ist aus unserem heutige Leben nicht mehr wegzudenken und beflügelt weite Teile der Technik. Mit zu diesen drahtlosen Technologien gehört auch Bluetooth, was unter anderem Handys und Computer miteinander "sprechen" lässt. EPoX ist eines der zahlreichen Unternehmen die entsprechende Bluetooth-Endgeräte anbieten und uns durch deren Einsatz das Leben noch komfortabler machen wollen. Passend dazu haben wir uns ein Bluetooth-Dongle und einen Printeradapter aus dem Hause EPoX angesehen und auf Herz und Nieren überprüft.

In unserem folgenden Artikel wollen wir die Geräte BT-DG06 und BT-PA04AU von EPoX genauer durchleuchten und in der Praxis gemeinsam arbeiten lassen. Zudem werfen wir zu Beginn auch einen Blick auf die Geschichte und Technik des Bluetooth-Standards. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Zum EPoX BT-DG06 und BT-PA04AU Test

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (1)Zum Thread »

1) MT (05.03.2006, 18:10 Uhr)
Zugegeben der Bericht zum Dongle ist ganz nett und das mag auch alles stimmen, wenn denn Windows mitspielt. Da ist nämlich der große Haken!

Ich habe mich an die Anleitung gehalten, wie mit WIN XP und SP2 umzugehen ist. Das installiert auch alles fleißig, der Rechner will neu starten. Dann gibt es kurzzeitig auch ein weißes "B" im Bluetooth Symbol im Tray. Das bleibt aber nicht da!!!! Der sche*.!ß Treiber ist einfach Schrott und verabschiedet sich wieder und dann bekomme ich wieder diese dusselige Meldung mit der Lizenz. Es ist schon ziemlich ätzend, wenn der Kram trotz ordentlichem Befolgen der Anleitung einfach nicht funktioniert. Jetzt habe ich das Prozedere mehrfach hinter mir und es ändert sich nicht wirklich was.

Kurioser Weise kann ich mit Rechte Maustaste --> Datei senden an Bluetooth recht problemlos eine Datei an meinem Palm senden, aber Hotsync geht nicht, denn durch das rotgefärbte Trayicon lässt sich ja kein virtueller COM-Port einrichten.

Also ich habe genug von diesem Ding. Den bringe ich zurück in den Laden und dann werde ich mich auf die Suche nach einem Produkt mit solider Software machen, denn so ist das alles nur Rotz.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!